11.6 C
Mahlsdorf
Donnerstag, Mai 13, 2021
- Werbung -

Erpetal und Waldgebiet am Hultschi: Mahlsdorfer Nachbarschaft wird unter Naturschutz gestellt, dann gelten zahlreiche Verbote

Du hast bereits abgestimmt!

Das Erpetal in Waldesruh (Ortsteil von Hoppegarten) sowie der Wald südlich des Hultschiner Damms, die Gebiete heißen Dammheide und Mittelheide, sind bei vielen Mahldorfern beliebte Spaziergangs- und Hundeauslauf-Gebiete. Jetzt soll beides unter Naturschutz gestellt werden. Seit wenigen Tagen läuft bei der Senatsverwaltung für Umwelt ein sogenanntes Unterschutzstellungsverfahren. Dabei sollen die Köpenicker Wälder nördlich der Müggelspree zum Landschaftsschutzgebiet erklärt werden und kleine Teile des bestehenden Landschaftsschutzgebietes „Erpetal“ herausgezulöst und in das neue riesige Berliner Landschaftsschutzgebiet aufgenommen werden.

Dabei handelt es sich um große Waldflächen mit Offenlandbiotopen und um Feuchtgebiete, die im Wesentlichen im Norden und Osten durch die Landesgrenze zu Brandenburg und durch die Siedlungsbereiche von Mahlsdorf, Kaulsdorf, Uhlenhorst, Wolfsgarten, Elsengrund, Friedrichshagen, die Bahn, das Wasserwerk Friedrichshagen, den Müggelseedamm und die Siedlungen in Rahnsdorf und Hessenwinkel begrenzt werden. Insgesamt umfasst das neue Landschaftsschutzgebiet 2091 Hektar, es ist also so groß wie gut 3000 Fußballfelder.

Die Neuregelung hat vor allem für Hundebesitzer Konsequenzen. Sie müssen ihre Lieblinge dann an einer kurzen Leine, möglichst nicht länger als zwei Meter führen. Ebenso darf nicht mehr gecampt werden, Bauvorhaben sind nicht mehr möglich. Auch das Aufsteigen mit Drachen oder Drohnen wird verboten.In der Begründung für die Unterschutzstellung heißt es: „Die Köpenicker Wälder sind einer der wenigen innerhalb Berlins verbliebenen Räume mit weitgehend naturnah ausgeprägten Bodenverhältnissen und ein für Berliner Verhältnisse großes, weitgehend unzerschnittenes Waldgebiet, das für das Klima und die Lufteinhaltung im Ballungsraum Berlin von besonderer Bedeutung ist“, so die Senatsverwaltung für Umwelt. Und weiter: „Aufgrund der Vegetation und der weitgehend unversiegelten Flächen trägt das Landschaftsschutzgebiet wesentlich zur klimatischen und lufthygienischen Entlastung der angrenzenden Stadtquartiere bei. Die unbebauten Flächen erfüllen eine wichtige Funktion als Bodenfilter und Speichermedium für Niederschläge, was für den Landschaftswasserhaushalt von Bedeutung ist.“

Weitere Informationen gibt es hier: https://www.berlin.de/sen/uvk/natur-und-gruen/naturschutz/schutzgebiete/aktuelle-verfahren/artikel.979699.php

Dieses riesige Gebiet soll unter Naturschutz gestellt werden. Grafik: Senatsverwaltung für Umwelt

AKTUELLE NEWS

Infrastruktur massiv überlastet: Bürgermeister von Hoppegarten kritisiert Mahlsdorfer Bauprojekt

Der Bürgermeister der unmittelbar an Mahlsdorf grenzenden Gemeinde Hoppegarten kritisiert die Baupläne der degewo rund um die Bisamstraße. Die angedachten 280 Wohnungen und 44 Einfamilienhäuser („Alles Mahlsdorf” berichtete mehrfach) seien für die nicht m...

Nächste Woche misst ein Notar ganz offiziell: Häkel-Weltrekord aus Mahlsdorf zum Greifen nah

In wenigen Tagen hat Mahlsdorf einen Weltrekord sicher, Menschen aus unserem Ortsteil stehen dann im berühmten „Guinness Buch der Rekorde”. Mitte Dezember berichtete „Alles Mahlsdorf” erstmals über Kinder, Erzieher, Eltern und Freunde der Mahlsdorfer Best...

Sie hats geschafft: Hermine aus Mahlsdorf ist Berlins Nachwuchssportlerin des Monats

Allein die Nominierung war eine beeindruckende Leistung: Hermine Fuckel aus Mahlsdorf wurde vom Landessportbund Berlin sowie dem Olympiastützpunkt Berlin für die Wahl zur „Nachwuchssportlerin des Monats“ vorgeschlagen, „nie zuvor schaffte dies eine Sporta...

Fahrbahn kaputt: Hultschiner Damm wird vollständig gesperrt

Der Hultschiner Damm wird, mal wieder, vollständig gesperrt. Von Dienstag, 18. Mai, bis Freitag, 21. Mai, ist eine Durchfahrt auf einer der wichtigsten Straßen Mahlsdorfs zwischen Winklerstraße und Kohlisstraße auf Grund notwendiger Sanierungsmaßnahmen an...

Benjamin Becker: Der Fotograf, der die Schönheit von Mahlsdorf festhält

Der Grand Canyon. Gondeln in Venedig. Tokyos Prachtgarten Shinjuku Gyoen. Oder die Skyline von Manhattan. Benjamin Becker aus der Ridbacher Straße ist weit herumgekommen. Die von ihm fotografierten Landschaften und Architektur-Highlights aus aller Welt ve...
X