13.2 C
Mahlsdorf
Sonntag, Juni 13, 2021
- Werbung -

Neuer Bäckerei-Chef: Mustafa aus dem Märkischen Viertel verkauft jetzt Ost-Schrippen in Mahlsdorf

Du hast bereits abgestimmt!

„Ick nehm‘ zwee Schrippen, bitte. Und Ihnen wünsch‘ ick janz viel Erfolg”. Die ältere Dame lächelt, packt ihr Brötchen ein, und schlendert Richtung Bushaltestelle. Sie kaufe seit Jahrzehnten in dieser Bäckerei in der Hönower Straße 184 ein, erklärt sie dem „Mahlsdorf LIVE”-Reporter, das werde sich natürlich auch mit dem neuen Besitzer nicht ändern. Und schiebt lachend hinterher: „Aber nur, wenn die Ost-Schrippen auch weiter wie Ost-Schrippen schmecken”. Der Neue ist Mustafa Bayram (Foto). Ein 24-jähriger gebürtiger Berliner, aus dem Märkischen Viertel, mit türkischen Vorfahren. Er übernahm vor wenigen Tagen die Bäckerei von Vorbesitzer René Westenweller und versucht nun den alten Standard aufrecht zu erhalten und auch neue Kundschaft zu locken.

„Wir machen natürlich alles selbst. Herr Westenweller hat mir die alten Rezepte überlassen und hilft manchmal in der Backstube. Neben verschiedenen Ciabatta-Broten (Tomate-Kräuter, Peperoni) gibts zukünftig auch türkischer Leckereien wie Börek und Pogaca.” Ab dem 8. März öffnet die Bäckerei auch sonntags von 6.30 Uhr bis 12 Uhr, vier Angestellte beschäftigt Bayram in seinem jungen Team.

Erfahrungen in der Branche hat Mustafa Bayram schon gesammelt, er führt neben dem neuen Mahlsdorfer Geschäft Bäckereien in Mariendorf und der Drakestraße in Lichterfelde. Ein wenig Magengrummeln hatte er vor der Eröffnung in Mahlsdorf schon, zu viele Vorurteile über den Osten insgesamt und Marzahn-Hellersdorf im Speziellen hatte er gehört. Die Angst nahmen ihm sein Kumpel und Ex-Union-Profi Eroll Zejnullahu und der Mann seiner Cousine, der den Frisör La Bella am S-Bahnhof betreibt, beide schwärmten von Mahlsdorf in den höchsten Tönen. „Nichts von den Vorurteilen hat sich bewahrheitet, ich wurde hier total freundlich und ohne jedes Ressentiment aufgenommen. Ich bin sehr sehr glücklich darüber”, so Bayram.

AKTUELLE NEWS

Morgen offene Kunst-Werkstätten in Mahlsdorf: Meisterschülerin zeigt ihr Können

Am Sonntag, dem 13. Juni 2021, ist es wieder soweit: Zum sechsten Mal laden die Kunsträume in Marzahn-Hellersdorf ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zwischen 10 und 18 Uhr gilt es wieder, bei freiem Eintritt und unter Beachtung der aktuellen ...

Büros und Wohnungen für psychisch Kranke: Richtfest der Geschäftsstelle des Sozial-Vereins „Mittendrin“

Seit 28 Jahren kümmert sich der Verein „MITTENDRIN leben“ im Bezirk Marzahn-Hellersdorf um Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit psychosozialen Problemen. Es gibt betreutes Wohnen für Suchtkranke, eine Beschäftigungstagesstätte für psychisch kranke Er...

Akazienallee: Anwohner sauer über neue Poller

Die Anwohner der Akazienallee zwischen Mirower und Summter Straße haben seit einigen Tagen kleine neue Mini-Bauwerke vor ihren Grundstücken: rot-weiße Poller. Über diese sind die Mahlsdorfer:innen allerdings überhaupt nicht glücklich. „Das gleicht schon e...

Eine kommt noch 2021: Nun sogar zwei öffentliche Toiletten am Bahnhof geplant

Seit Jahren gibt es Forderungen und Ideen zur Errichtung einer öffentlichen Toilette am oder im Bahnhof Mahlsdorf. Passiert ist lange nichts, nun aber gibt es einen Lichtblick. Im Zuge der Verkehrslösung Mahlsdorf ist geplant, im dritten Quartal 2021 nebe...

Zwei Mahlsdorfer Grundschulen nehmen an Berliner Begabten-Programm teil

Am Montag stellte die Senatsverwaltung für Bildung im Technikmuseum ihr neues Begabtenprogramm „BegaKarussell” vor. Entwickelt wurde es vom Institut für pädagogische Psychologie der TU und nimmt die Idee des Instrumentenkarussells auf – bei dem Kinder spi...
X