Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Ab heute können Mahlsdorfer arme Kinder aus Marzahn-Hellersdorf beschenken

Uns in Mahlsdorf geht es zum absolut überwiegenden Teil gut. Sehr gut sogar. Klar, jede und jeder hat so seine Sorgen und Nöte, die Allermeisten stehen aber auf soliden wirtschaftlichen und familiären Füßen. Anders geht es zahlreichen, selbstverständlich nicht allen, Kindern nur wenige Meter hinter unserer Ortsteil-Grenze in den Großsiedlungen Hellersdorf und Marzahn. Mahlsdorfer:innen können nun mithelfen, diesen Mädchen und Jungs das Weihnachtsfest zu versüßen. Denn in diesem Jahr kommt die in Berlin bereits bekannte „Wunschbaum-Aktion“ erstmals auch nach Marzahn-Hellersdorf. Hierfür stehen nun jeweils ein Weihnachtsbaum in den Foyers des Sozial- und Jugendamts in der Riesaer Str. 94 und der Jenaer Str. 11 in Marzahn-Hellersdorf, diese wurden gestern im Beisein der für Stadtentwicklung zuständigen Bezirksstadträtin Juliane Witt (Die Linke) eingeweiht.

 

Und so funktioniert das Ganze: Die Weihnachtsbäume werden mit auf insgesamt 109 Sternen geschriebenen Wünschen von finanziell benachteiligten Kindern aus dem Bezirk geschmückt. Die Wunsch-Sterne können von allen Bürger:innen gepflückt werden. Die angegebenen Geschenke sollen im Wert von maximal 25 Euro eingekauft und bis zum 9. Dezember unverpackt zusammen mit dem Stern wieder dort beim Pförtner abgegeben werden. In einer gemeinschaftlichen Packaktion werden die Geschenke dann weihnachtlich verpackt und an die Kinder in den sozialen Einrichtungen übergeben. Die Aktion wird gemeinsam vom Bezirksamt, der FreiwilligenAgentur sowie dem Verein „Schenk doch mal ein Lächeln“ realisiert. Bereits seit mehreren Jahren ist der Verein berlinweit aktiv und setzt sich für Wunschbäume in den Berliner Bezirken ein.

 

Ursprünglich wollten an der Einweihung des Weihnachtsbaumes auch der neue Bezirksbürgermeister Gordon Lemm (SPD) und die neue Sozialstadträtin Nadja Zivkovic (CDU) teilnehmen. Aufgrund eines am Donnerstag bekannt gewordenen Falles einer Corona-Infektion einer/s Teilnehmenden an der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am letzten Donnerstag mussten sich die beiden wie auch mehrere Mitglieder der BVV auf Anweisung des Gesundheitsamtes in Quarantäne begeben.

 

Weitere Infos zur Aktion gibt’s unter: http://sdmel.de/

 
Constanze Paust, Leiterin der FreiwilligenAgentur in Marzahn-Hellersdorf
Die ersten Sterne wurden bereits gestern Nachmittag "gepflückt".
Die für Stadtentwicklung zuständige Bezirksstadträtin Juliane Witt mit einem der Sterne.

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X