An diesem Sonntag kostenlos ins Gründerzeitmuseum

Viele Berliner Kultureinrichtungen laden an jedem ersten Sonntag im Monat zu einem kostenfreien Besuch ein. Die Gratistickets gibt es auch für das Gründerzeitmuseum im Gutshaus Mahlsdorf (Hultschiner Damm 333). Eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem Land Berlin und dem Förderverein des Hauses wurde Anfang Juni unterzeichnet. Geöffnet ist am 3. Juli von 10 bis 18 Uhr. Wer mag, verbindet den Museumsbesuch gleich noch mit einem Picknick im idyllischen Gutspark.

 

Kultur kostet Geld. Das ist einer der Gründe, warum Menschen aus ärmeren Verhältnissen oft keinen Zugang zu ihr bekommen. Hinter dem Museumssonntag steckt die Idee, den Zugang möglichst niedrigschwellig zu machen und so möglichst vielen Leuten Gelegenheit zu geben, die Einrichtungen zu besuchen. Schließlich schlummern dort jede Menge Schätze, die es zu entdecken lohnt.

 

Das gilt auch und im Besonderen für das Gründerzeitmuseum. Gäste aus aller Welt kommen hierher, um die insgesamt 18 vollständig eingerichteten Ausstellungsräume, diverse Möbel und Dinge aus der Zeit zwischen 1870 und 1900 zu bestaunen. Eine besondere Attraktion ist die „Mulackritze“ – Berlins älteste erhaltene Zille-Kneipe samt „Hurenstube“. Sie wurde im Souterrain des Gutshauses wiederaufgebaut. Anfang des 20. Jahrhunderts war das Lokal der angesagteste Lesben- und Schwulentreffpunkt der Stadt. Persönlichkeiten wie Gustaf Gründgens, Marlene Dietrich und Claire Waldoff haben dort verkehrt. 

 

Doch nicht nur die Räume, das alte Mobiliar, die vielen Alltagsgegenstände und eine kostbare Musikmaschinensammlung üben eine große Faszination auf die Besucherinnen und Besucher aus. Wer sich für das Gründerzeitmuseum interessiert, will meist auch mehr über Charlotte von Mahlsdorf (1928-2002) erfahren, die das heruntergekommene Gutshaus 1958 „auf eigene Gefahr“ bezog, um daraus allen Widrigkeiten zum Trotz ein Privatmuseum für Alltagsgegenstände der Gründerzeit zu machen.

Heute engagieren sich das Land Berlin, der Bezirk, in erster Linie aber der Förderverein für den Erhalt und die Entwicklung des Kulturstandortes, dem durch Charlottes Wirken auch eine besondere Bedeutung hinsichtlich der Akzeptanz queerer Menschen und vielfältiger Lebensweisen zukommt.

 

www.gruenderzeitmuseum-mahlsdorf.de

www.museumssonntag.berlin/de

Datenschutzeinstellungen

X