13.2 C
Mahlsdorf
Sonntag, Juni 13, 2021
- Werbung -

Benjamin Becker: Der Fotograf, der die Schönheit von Mahlsdorf festhält

Du hast bereits abgestimmt!

Der Grand Canyon. Gondeln in Venedig. Tokyos Prachtgarten Shinjuku Gyoen. Oder die Skyline von Manhattan. Benjamin Becker aus der Ridbacher Straße ist weit herumgekommen. Die von ihm fotografierten Landschaften und Architektur-Highlights aus aller Welt veröffentlicht der 36-Jährige auf seinen Instagram- und Facebook-Kanälen, Hunderte bestaunen dort seine Fotos. Dazwischen: Traumhaft schöne Aufnahmen aus Mahlsdorf, die auch die zu „Alles Mahlsdorf“ gehörende Facebook-Seite „Mahlsdorf LIVE“ schon mehrfach zeigen durfte.

„Mir ist es schon oft passiert dass ich einkaufen gegangen bin und die Abendsonne etwa die Treskowstraße in ein besonderes Licht getaucht hat. Oder der verschneite Alice-Herz-Platz an einem Sonntagmorgen eine ganz besondere Ruhe ausgestrahlt hat. Das muss ich dann einfach abdrücken“, so Becker. Dabei braucht der Familienvater gar keine große Ausrüstung. Mehrere zehntausend Fotos speichert er auf seinen Festplatten. Zahlreiche davon schoss er mit dem Smartphone, auf seinen zahlreichen Reisen nutzt er seine Nikon D700 mit verschiedenen Objektiven samt Ultraweitwinkel und Telezoom. Nachbearbeitet wird mit dem Programm „Adobe LightRoom“.

Für Laien sind Benjamin Beckers Kunstwerke, vornehmlich von Landschaften, Architektur und Straßenansichten, kaum von denen professioneller Fotografen zu unterscheiden. Dabei betreibt er die „Lichtbildzeichnerei“ nur „nebenbei“ als Hobby, arbeitet beruflich in einer Softwarefirma als Content Manager im Audio-Bereich. „Mein Vater hat ebenfalls viel fotografiert, da konnte ich als Kind bereits viel in die Materie hineinschnuppern und mich mit ihr auseinandersetzen. Später probierte ich mich mit Wegwerfkameras aus, mit 20 Jahren kaufte ich mir meine erste Digitalkamera.“

Benjamin Becker blieb dran an seiner Leidenschaft und ist mittlerweile so gut, dass er über seine Kanäle in den sozialen Medien für Ausstellungen angefragt wird. So etwa zeigte unter anderem die „Berliner Woche“ ein Bild von ihm in der Pop up-Ausstellung zum Thema „Kiezentdecker“, auch trug er mit einem Foto zu einer Ausstellung zum Thema „Ästhetiken des Verfalls“ in der Ruine des Kloster Veßra in Thüringen bei. „Natürlich macht mich so etwas stolz“, lacht der gebürtige Potsdamer, der seit 15 Jahren in Mahlsdorf lebt. Und ergänzt: „Vor allem aber, wenn mir fremde Menschen sagen wie schön sie meine Fotos finden.“

Hier gibt’s einige von Benjamin Beckers schönsten Fotografien:

AKTUELLE NEWS

Morgen offene Kunst-Werkstätten in Mahlsdorf: Meisterschülerin zeigt ihr Können

Am Sonntag, dem 13. Juni 2021, ist es wieder soweit: Zum sechsten Mal laden die Kunsträume in Marzahn-Hellersdorf ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zwischen 10 und 18 Uhr gilt es wieder, bei freiem Eintritt und unter Beachtung der aktuellen ...

Büros und Wohnungen für psychisch Kranke: Richtfest der Geschäftsstelle des Sozial-Vereins „Mittendrin“

Seit 28 Jahren kümmert sich der Verein „MITTENDRIN leben“ im Bezirk Marzahn-Hellersdorf um Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit psychosozialen Problemen. Es gibt betreutes Wohnen für Suchtkranke, eine Beschäftigungstagesstätte für psychisch kranke Er...

Akazienallee: Anwohner sauer über neue Poller

Die Anwohner der Akazienallee zwischen Mirower und Summter Straße haben seit einigen Tagen kleine neue Mini-Bauwerke vor ihren Grundstücken: rot-weiße Poller. Über diese sind die Mahlsdorfer:innen allerdings überhaupt nicht glücklich. „Das gleicht schon e...

Eine kommt noch 2021: Nun sogar zwei öffentliche Toiletten am Bahnhof geplant

Seit Jahren gibt es Forderungen und Ideen zur Errichtung einer öffentlichen Toilette am oder im Bahnhof Mahlsdorf. Passiert ist lange nichts, nun aber gibt es einen Lichtblick. Im Zuge der Verkehrslösung Mahlsdorf ist geplant, im dritten Quartal 2021 nebe...

Zwei Mahlsdorfer Grundschulen nehmen an Berliner Begabten-Programm teil

Am Montag stellte die Senatsverwaltung für Bildung im Technikmuseum ihr neues Begabtenprogramm „BegaKarussell” vor. Entwickelt wurde es vom Institut für pädagogische Psychologie der TU und nimmt die Idee des Instrumentenkarussells auf – bei dem Kinder spi...
X