Biene-Maja-Lauf für benachteiligte Kinder: So tut Sport doppelt gut

Nach der grandiosen Premiere im vergangenen Jahr findet am kommenden Samstag, dem 20. August, die zweite Auflage des Biene-Maja-Laufs durch die Kleingartenanlage Dahlwitzer Straße statt. In schwarz-gelben Kostümen gekleidet und mit Fühlern auf dem Kopf wird für den guten Zweck geschwitzt. Der Erlös geht an benachteiligte Kinder. Veranstalter Sebastian Döhring wünscht sich eine rege Teilnahme: „Es sind noch Startplätze frei.“

 

Wer Gutes für die eigene Fitness tun und gleichzeitig Hilfsprojekte für Kinder unterstützen möchte, kann zwischen zwei Distanzen wählen: Der kürzere Lauf über 2,5 Kilometer startet um 11 Uhr, der längere über 5 Kilometer gegen 12 Uhr. Ab 9 Uhr sollen die Läuferinnen und Läufer auf der Festwiese der Laubenkolonie eintreffen. Es wird empfohlen, sich schon vorab per E-Mail (biene.maja.lauf@gmail.com) einen Startplatz zu sichern. Die Teilnahmegebühr von 2,50 bzw. 5 Euro wandert in den Spendentopf. Auch Sportmuffel sind gern gesehen. Sie können zum Anfeuern an die Strecke kommen und, sofern sie das Bedürfnis haben, auch ein paar Euro für die Benefizaktion dalassen. Im letzten Jahr kamen immerhin 2.000 Euro zusammen – dazu noch Sachspenden im Wert von ungefähr 3.000 Euro. Das sei schwer zu toppen, meint Sebastian Döhring. Er hofft aber, dass die Veranstaltung wieder große Kreise zieht.

 

Einer der Spendenempfänger ist das Kinderhospiz Sonnenhof in Pankow. In der von der Björn Schulz Stiftung betriebenen Einrichtung werden junge Menschen betreut, die an einer unheilbaren Erkrankung leiden. Die andere Hälfte der Einnahmen soll an das Projekt „99 Kinderaugen sollen leuchten“ gehen. Es wurde 2019 vom Fanclub der Deutschrock-Band „Goitzsche Front“ ins Leben gerufen und richtet sich an Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien, die in Wohngruppen oder Heimen leben.

 

Sebastian Döhring ist Mitglied der „Goitzsche Front Chaos Crew“ und im Kleingartenverein. Außerdem war er früher selbst Langstreckenläufer, hält noch etliche Schulrekorde in seiner alten Schule (Konrad-Wachsmann-Oberschule, Hellersdorf) und hat sich in der Freiwilligen Feuerwehr Mahlsdorf engagiert, bis er aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste. Die Ausrichtung des Biene-Maja-Laufs ist für den 42-jährigen Fahrradmonteur aus Mahlsdorf eine absolute Herzensangelegenheit. 2023 will er die Veranstaltung noch größer aufziehen und durch ein Sandmännchen-Sportfest ergänzen. Etwas „Kinderbespaßung“ gebe es aber auch schon in diesem Jahr, so Döhring. Für kühle Getränke und Heißes vom Grill ist ebenfalls gesorgt.

 

Übrigens: Normale Sportklamotten tun es auch. Die Bienenkostüme sind kein Muss, sehen aber viel schöner aus, wie dieses Foto hier beweist:

Die CDU-Politiker Alexander J. Herrmann (l.) und Mario Czaja (r.) haben sich letztes Jahr an den Dresscode gehalten. In der Mitte: Dr. Norbert Franke, Vorsitzender der Hellersdorfer Gartenfreunde

Datenschutzeinstellungen

X