Nach Fehlstart: Mahlsdorf schmeißt Trainer Rösner raus

Nach zwei Niederlagen im Jahr 2022 wirft der Oberliga-Aufsteiger Eintracht Mahlsdorf seinen Trainer Simon Rösner raus. Dies geschieht nach Mitteilung des Vereins in beiderseitigem Einvernehmen. Der 46-jährige Rösner war seit Saisonbeginn verantwortlich für unsere das Aushängeschild, die 1. Herren und übernahm die Mannschaft damals kurzfristig für Daniel Volbert. „Im Saisonverlauf arbeitete er mit den anderen Co-Trainern Christian Gehrke und Steffen Fricke konstruktiv zusammen und die Mannschaft zeigte sich als Aufsteiger in die Oberliga konkurrenzfähig“, so der Verein.


Mit sofortiger Wirkung übernimmt zunächst Christian Gehrke die Geschicke der Mannschaft und wird dabei weiterhin von Steffen Fricke unterstützt. „Für die weitere Zukunftsplanung der Mannschaft wird sich der Verein die Zeit nehmen, eine dauerhafte und adäquate Lösung zu finden, die passen soll.“

 

Unter Rösners Leitung zeigte sich das Team mit zwei Gesichtern. Während man auswärts stark auftrumpfte und zu den Top-Teams der Liga zählte (trotz der 2:3-Pleite nach 2:0-Führung am vergangenen Samstag beim MSV Pampow), dürfte vor allem die Heimschwäche zur Demission Rösners geführt haben. In acht Spielen gelang kein einziger „Dreier“ auf dem Rosenhag. Die Chance, diese Bilanz auszubessern, hat Mahlsdorf am kommenden Sonntag beim Spiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten MSV Neuruppin.

Eintracht Mahlsdorf hat sich von Trainer Simon Röser getrennt.

Datenschutzeinstellungen

X