8.9 C
Mahlsdorf
Sonntag, April 11, 2021
- Werbung -

Fast 90 Prozent: Dramatischer Kröten-Rückgang in Mahlsdorf

Du hast bereits abgestimmt!

Wie in vielen Regionen der Erde werden Frösche, Kröten und Molche auch in Berlin immer seltener. Besonders sichtbar diese Entwicklung in Mahlsdorf. „Derzeit stellen wir gerade an mehreren Berliner Laichgewässern Amphibienschutzzäune auf, damit wandernde Kröten nicht beim Überqueren von Straßen überfahren werden. In Mahlsdorf passiert dies in der kommenden Woche“, so Ansgar Poloczek, Artenschutzreferent des NABU Berlin, gegenüber „Alles Mahlsdorf“. „Wir merken jedoch, dass sich von Jahr zu Jahr weniger Amphibien an den Zäunen sammeln.“ Nahe dem Körnerteich in Mahlsdorf wurden etwa im Jahr 2006 noch fast 2000 Erdkröten von Naturschützern geborgen und sicher über die Straße vom Wald Uhlenhorst gen Laichplatz gebracht, im letzten Jahr waren es nur noch gut 270 Tiere. Ein Rückgang von fast 90 Prozent in den vergangenen Jahren.

Ähnlich sieht es im benachbarten Brandenburg aus, dort gingen die Bestände allein in den letzten drei Jahren mancherorts um 80 Prozent zurück. Ein Hauptgrund für den Rückgang ist die Trockenheit der letzten Jahre, vor allem der nahezu niederschlagsfreie Sommer 2018 setzte den Kröten arg zu. Auch könnte die immer stärkere Verbreitung von Waschbären sowie die Trinkwasserförderung aus den Kaulsdorfer Seen eine Rolle spielen, dass der als Kröten-Lebensraum dienende Körnerteich nach und nach austrocknet. Auch die immer weiter dichter werdende Bebauung trägt ihren Teil bei.

Erstmals stellte der NABU mit seinen ehrenamtlichen Helfern Ende der 1990er-Jahre die Krötenfangzäune in Mahlsdorf auf. Es folgte sogar ein Anstieg der Population, die seit dem Jahr 2006 jedoch kontinuierlich abnimmt. Ansgar Poloczek: „Berlin muss endlich ernst mit dem Schutz der Amphibien machen“, sagt Ansgar Poloczek, „sonst werden Kinder Frösche und Kröten bald nur noch aus Bilderbüchern kennen.“

Ehrenamtler und NABU-Mitarbeiter stellen im Jahr 2020 den Zaun um den Körnerteich in Mahlsdorf auf. In diesem Jahr hat sich die Aktion wegen des noch immer teilweise gefrorenen Bodens etwas verzögert und soll nächste Woche stattfinden. Foto: S. Härtel/NABU Berlin

AKTUELLE NEWS

Ab Mai: Konditormeisterin Anna aus Tirol übernimmt Feinbäckerei in Mahlsdorf

Mehr als zehn Jahre führte René Westenweller die „Feinbäckerei“ in der Hönower Straße, machte sich mit seinen Ost-Schrippen einen Namen weit über die Grenzen Mahlsdorfs hinaus. Im Februar 2020 übergab er seinen Laden an einen 24-Jährigen, der mit türkisch...

Nächstes Millionenprojekt in Mahlsdorf startet: Lemkestraße wird ab Mittwoch saniert

Derzeit befinden sich einige millionenschwere Projekte in Mahlsdorf in der Planung oder werden bereits umgesetzt. Rund um Parler Straße und Bisamstraße werden in den nächsten Jahren Hunderte Wohnungen entstehen, die „Verkehrslösung Mahlsdorf“ befindet sic...

Per Video: Bürgermeisterin und StadträtInnen informieren über Mahlsdorfer Projekte und stellen sich Fragen

Wie stehts um Mahlsdorf? „Alles Mahlsdorf“-Leser sind topaktuell informiert, jede Detailfrage können aber auch wir nicht immer beantworten. Um dies zu ändern, lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf nun zum „Stadtteildialog 2.0“ ein, einer erstmalig durch...

Sackgasse und Durchbruch: Neue Details zur „Verkehrslösung Mahlsdorf”

Seit Jahren berichtet “Alles Mahlsdorf” über das Mammut-Projekt “Verkehrslösung Mahlsdorf” (siehe Links am Ende des Artikels), bei welcher die Hönower Straße von B1 bis Pestalozzistraße nur noch von der Straßenbahn mit zwei Gleisen genutzt und der Autover...

Ergebnis der Mahlsdorfer Schuleingangsuntersuchung: Tolle Ergebnisse, aber immer mehr Kinder mit Sprachdefiziten – sind eigene TVs und Tablets schuld?

Das Fazit der Schuleingangsuntersuchungen in Marzahn-Hellersdorf für das vergangene Schuljahr fällt, wie schon im Vorjahr, dramatisch aus: Zwar ist seit 2014 ist ein leichter Rückgang der Kinder in der unteren Sozialstatusgruppe zu verzeichnen und ein deu...
X