Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Forderung: Parkverbot auf Akazienallee

Die Verkehrsbelastung der Akazienallee in den vergangenen Jahren hat stetig zugenommen, mehrere tausend Fahrzeuge sind täglich auf der Mahlsdorfer Ost-West-Verbindung zwischen Hultschiner Damm und Waldesruh unterwegs. Nun fordert die SPD in einem Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung, zwischen der Mirower Straße und der Summter Straße ein Parkverbot in Fahrtrichtung Waldesruh einzurichten. „Aufgrund des verjüngenden Verlaufs der Akazienallee ab der Mirower Straße behindert und gefährdet das Parken den Verkehrsfluss“, heißt es in der Antragsbegründung.

Auch habe es der Busverkehr der Linie 108 schwer, an den parkenden Fahrzeugen vorbei zu fahren. Ebenso sehen die Antragsteller ein Vorbeifahren des Radverkehrs an parkenden Fahrzeugen in diesem Bereich als gefährlich an. Ob Anwohner und Verkehrsteilnehmer dies ähnlich sehen, ist fraglich. Denn rund um die Bushaltestellen in dem Abschnitt gibt es eh Parkverbotsschilder, auch müssen an zahlreichen Stellen Autofahrer ihre Fahrzeuge gar nicht auf der Straße abstellen sondern können die sandigen Seitenstreifen nutzen. Nun muss die Bezirksverordnetenversammlung über den Antrag abstimmen, damit das Bezirksamt prüfend aktiv wird.

Die SPD möchte solche Szenen, in der ein Auto auf der Akazienallee zwischen Mirower und Summter Straße parkt, verhindern.

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X