24.5 C
Mahlsdorf
Montag, Juli 26, 2021
- Werbung -

Für Wohnungen in Wassernähe: Neubau-Areal für 200 Wohnungen wird in Richtung Elsensee vergrößert

Du hast bereits abgestimmt!

Die Bebauung der letzten großen Freifläche in Mahlsdorf-Süd nimmt weiter Formen an. Mittlerweile liegt eine Bauvoranfrage eines privaten Eigentümers für die Errichtung von ersten Gebäuden vor – welche möglichst nah Elsensee entstehen sollen. Allerdings liegt die angefragte Fläche 35 Meter zu weit westlich (und damit näher am Wasser) als die bislang im Bebauungsplan festgehaltene Grenze es zulässt. Und damit wirds hakelig: Zwar wäre die jetzt angefragte Bebauung nach den Ausweisungen des Flächennutzungsplanes zulässig und würde auch die planungsrechtlichen Kriterien erfüllen, allerdings widerspricht sie den Zielen des Bebauungsplanes. Denn dieser sieht für das Areal, für das nun die Bauvoranfrage vorliegt, eine naturbelassene Grünfläche samt Übergang zum Elsensee vor.
Im Bezirksamt möchte man dem Bauherrn aber offenbar entgegenkommen und seinem geplanten Wohnungsbau-Anliegen in See-Nähe entsprechen. Die Geltungsbereichsgrenze und mit ihr die bereits geplante Grünfläche sollen weiter gen Westen in Richtung See verschoben (auf der Karte die rote Fläche 6564) werden. Das geht aus einer jetzt eingereichten Vorlage der Stadträtin Julia Witt (Linke) hervor. Auch sollen zwei bislang der Kirche gehörende Grundstücke (auf der Karte 847 und 849), die derzeit gärtnerisch genutzt werden, in den Bebauungsplan einfließen. Auch sie dürften künftig bebaut werden. In der Änderungs-Vorlage (welche in der Bezirksverordnetenversammlung am 19. November beschlossen werden soll) heißt es: „Mit der Einbeziehung der Fläche in den Geltungsbereich erfolgt eine Arrondierung der Wohngebiete unter Anbindung an das geplante Erschließungssystem unter Berücksichtigung der privaten Belange und der effektiven Auslastung von Bauland.“
Insgesamt sollen auf der rund 72.000 Quadratmeter großen Freifläche in nicht allzu ferner Zukunft rund 200 Wohnungen errichtet werden. Neben einem Stadtteilzentrum soll ebenso ein Supermarkt entstehen.

Hier unsere früheren Berichte zu dem Thema:
💢11. Juni: Das sind die Pläne für das riesige Areal: https://www.facebook.com/103892096701735/posts/928859744204962/?extid=0&d=n
💢19. August 2018: Bürger wollen sich notfalls juristisch gegen Bebauung wehren: https://www.facebook.com/103892096701735/posts/510379586052982/?extid=0&d=n

AKTUELLE NEWS

Neuer Träger? Hoffnung für von Schließung bedrohte Kita

Bereits mehrfach berichtete „Alles Mahlsdorf“ über die geplante Schließung der Kita in der Landréstraße, welcher vor allem von Kindern aus dem Umfeld des Bahnhofs Mahlsdorf besucht wird. Der Träger „Kindergärten NordOst”, ein Eigenbetrieb des Landes Berli...

Lisa Unruh: Mahlsdorferin holt Olympia-Medaille

Jaaaaaa! Eine Olympia-Medaille für Mahlsdorf! Unsere Bogenschützin, Lisa Unruh aus der Florastraße, holte im Team-Wettbewerb Bronze. Unruh schoss Deutschland, sie brauchte dringend eine Zehn, mit dem letzten Pfeil zur Medaille. Absolut nervenstark! Hinter...

Erweiterung: Bibliothek Mahlsdorf für zwei Monate geschlossen

Seit mehreren Jahren versuchte das Team der Bibliothek Mahlsdorf, die kleine, aber sehr zentral gelegene Bibliothek mit ihren rund 25.000 Medien für Schulklassen und Familienprojekte erweitern zu können. Wie „Alles Mahlsdorf“ bereits berichtete, konnte di...

Mahlsdorfer Ampel nach 25 Jahren endlich fertig – jetzt gibt’s Kritik an der Schaltung

Seit 25 Jahren ist die Ampel amHultschiner Damm/Rahnsdorfer Straße ein Thema in Mahlsdorf, am 25. Juni ging sie mit einer sogenannten Festzeitsteuerung in Betrieb. Also vor gut einem Monat. Seitdem allerdings verursachen die Ampelschaltungen immer wieder ...

Mahlsdoferin holt Goldmedaille bei Junioren-Europameisterschaft

Berlins schnellste Teenagerin, Lena Leege aus der Mirower Straße, hat wieder zugeschlagen. Bei der U20-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) holte die erst 16-jährige Mahlsdorferin mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel Gold.Dabei sah es zunächst nicht ...
X