Großes Familien-Picknick am 2. Juli im Flora-Garten

Die „Elterninitiative Flora-Kiez“ veranstaltet am Samstag, den 2. Juli, den nächsten Familiennachmittag in Mahlsdorf-Nord. Diesmal verwandelt sich der große Garten des Kunsthauses Flora (Florastraße 113) in eine riesige Picknick-Fläche. Besucherinnen und Besucher erwartet ein kulinarisches Outdoorerlebnis mit vielen Mitmachaktionen und Bewegungsangeboten. Beginn ist um 15 Uhr.

Getränke, Kuchen, Eis und Gegrilltes – gegen eine kleine Spende kann an dem Tag süß und herzhaft geschlemmt werden. Wer eigene Snacks von zu Hause mitbringen möchte, darf das natürlich tun. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, eine Decke einzupacken – und Geschirr, das für den Gebrauch im Freien geeignet ist.

Programm gibt es bei der großen Picknicksause auch: Es kann Volleyball, Federball und Wikinger-Schach gespielt werden. Ein Wasserparcours (Wechselsachen mitbringen) lädt zum Planschen ein und an Basteltischen entstehen Futterstationen für Vögel. Außerdem dürfen sich Kinder und ihre Eltern auf eine ganz besondere Märchenaufführung freuen. Puppenspielerin Birgit Hägele erzählt Hans Christian Andersens Geschichte von „Däumelinchen“ – einem winzigen Mädchen mit großem Herzen, das erstaunliche Abenteuer erlebt.

Das Familien-Picknick ist die zweite Veranstaltung, die die „Elterninitiative Flora-Kiez“ in diesem Jahr auf die Beine stellt. Unterstützt wird sie dieses Mal von Akteurinnen und Akteuren wie dem Kleingartenverein Dahlwitzer Straße, Birgit Hägele, der Miwa-Schule, dem Lebensmittelpunkt und von „Restlos glücklich“.

 

Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht

Die engagierten Mamas und Papas sind im Jahr 2020 angetreten, um den verwunschenen Kunsthaus-Flora-Garten aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. „Unsere Nachbarschaft wächst, viele Familien sind hierhergezogen, aber ihnen fehlen Begegnungsmöglichkeiten“, sagt Initiatorin Stefanie Wagner-Boysen. Sie weiß aus den Gesprächen, dass sich viele Familien mehr Gemeinschaft wünschen. „Das bekommen wir auf unseren Festen immer wieder von den Leuten gespiegelt.“

Tatsächlich ist die Zahl der Orte in Mahlsdorf-Nord, an denen verschiedene Generationen zusammenkommen, sich austauschen, vernetzen und eine gute Zeit miteinander verbringen können, sehr überschaubar. Das große Gelände an der Florastraße 113 hat das Potenzial, zu so einer Anlaufstelle zu werden. „Es wäre schön, wenn hier wenigstens einmal im Monat etwas stattfinden könnte“, findet Wagner-Boysen. Dafür bräuchte die Initiative, die von freiwilligem Engagement lebt, allerdings noch weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Aktuell schaffen es die wenigen Mitglieder, immerhin drei Veranstaltungen im Jahr zu organisieren – und die sind jedes Mal wahnsinnig gut besucht. Die Elterninitiative ist für jede Hilfe dankbar. Alle, die mitmachen wollen, können sich nach ihren Kräften und Möglichkeiten einbringen. Informationen erhalten Interessierte per E-Mail (elternini.flora@gmail.com) und bei den regelmäßig stattfindenden Planungstreffen.

 

Stadtteilbudget: Eine Außenküche für den Garten

Übrigens haben sich die Eltern auch in diesem Jahr wieder beim Bezirksamt um das Stadtteilbudget beworben. Mit den 4.000 Euro soll eine Außenküche im Flora-Garten realisiert werden. Dort können Nachbarinnen und Nachbarn gemeinsam kochen und dabei gesunde, regionale und gerettete Lebensmittel verarbeiten. Ob die Projektidee den Zuschlag bekommt, entscheidet sich im Spätsommer. Vom 25. Juli bis zum 7. August kann über alle eingereichten Stadtteilbudget-Ideen auf mein-berlin.de abgestimmt werden. Je mehr Stimmen ein Vorhaben erhält, desto höher ist die Chance auf Förderung.

www.flora-haus.de

Datenschutzeinstellungen

X