Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Hertha-Trainer Pal Dardai schaute zu: Mahlsdorf siegt sich ins Pokal-Achtelfinale

Mit einem souveränen 3:0-Auswärtserfolg ist Eintracht Mahlsdorf am frühen Sonntagnachmittag ins Achtelfinale des Berliner Landespokals eingezogen. Unter den Augen von Pal Dardai (Trainer beim Bundesligisten Hertha BSC) war der Nordberliner SC auf dem Kunstrasenplatz am Elchdamm in Heiligensee zwar der erwartet unangenehme und gut verteidigende Gastgeber, letztlich überzeugte das Team von Trainer Simon Rösner in seiner Favoritenrolle und setzte sich gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Landesligisten aufgrund der guten Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit hochverdient durch.
 
Zum Pausentee hatten die Nordberliner noch mit Glück und Geschick das 0:0 halten können, nach Wiederanpfiff schlug die Eintracht jedoch gnadenlos zu. In der 47. Minute erzielte bei herrlichem Spätsommerwetter Flügelflitzer Christopher-Lennon Skade die Führung, nur zehn Minuten später markierte Alexander Eirich gegen den in der Offensive de facto nicht stattfindenden Gegner die Vorentscheidung. Lucas Steinert besorgte nach Vorlage Denis Mrkaljevic eine viertel Stunde vor Schluss den Endstand.
 
Nun gilt es die Auslosung des Berliner Fußballverbands am 15. Oktober abzuwarten und im Anschluss zu erfahren, wer der Gegner in der Runde der verbliebenen 16 Mannschaften ist. Mehr als 150 Berliner Mannschaften sind in dieser Saison im Landespokal angetreten, sie alle eint(e) das ganz große Ziel: Im Sommer 2022 die Trophäe in den Himmel zu strecken und damit im Folgejahr im DFB-Pokal anzutreten – und mit ein wenig Losglück auf Mannschaften wie Bayern München oder Borussia Dortmund zu treffen. Auch wenn der Traum vom Finale für Mahlsdorf (bislang) nur ein Traum ist, so scheint dieser derzeit nicht völlig unrealistisch. Mit dem BFC Dynamo und Lichtenberg 47 sind bereits zwei Regionalligisten ausgeschieden, nach der am Wochenende stattfindenden Runde spielen mit dem Drittligisten Viktoria Berlin und den Regionalligisten Berliner AK, VSG Altglienicke und Tasmania Berlin (Spiel verschoben) nur noch maximal vier Mannschaften in höheren Klassen als die Eintracht.
Bei schönstem Sonnenschein siegte die in schwarz spielende Mannschaft von Eintracht Mahlsdorf beim Nordberliner SC mit 3:0. Foto: Eintracht Mahlsdorf

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X