14.9 C
Mahlsdorf
Sonntag, Juni 13, 2021
- Werbung -

Kein Platz mehr in der Schule: Erste Mahlsdorfer Klassen müssen mit Bussen geshuttelt werden

Du hast bereits abgestimmt!

Proppenvolle Klassen, der Wegfall von Bauräumen und Holzwerkstätten, Mittagessen im Schichtsystem. Mahlsdorfer Kinder mussten in den vergangenen Jahren aufgrund der überfüllten Grundschulen eine Menge mitmachen. Für die Eltern und SchülerInnen von zwei ersten Klassen der Kiekemal-Grundschule kommt es nun jedoch besonders dicke. Nicht nur müssen sie die derzeitige schwierige Situation der Corona-Pandemie meistern, sie erhielten nun von der Schulleitung einen Brief (liegt „Mahlsdorf LIVE“ vor) mit weitreichenden Folgen: Die derzeitige 1a und die 1b müssen im kommenden Jahr tagtäglich mit Bussen in die rund vier Kilometer entfernte Franz-Carl-Achard-Grundschule in Kaulsdorf geshuttelt und dort unterrichtet werden. Die Maßnahme für die rund 50 Kinder soll ein Jahr andauern. Sie ist notwendig, da die Kiekemal-Grundschule nicht mehr alle Kinder aus dem Einzugsgebiet unterbringen kann und die avisierten sogenannten „Fliegenden Klassenzimmer“ (FKZ) auf dem Lehnitzplatz nicht zum neuen Schuljahr bereitstehen („Mahlsdorf LIVE“ berichtete).
Zwar war seit der Nachricht der Verschiebung des Baus der FKZ Ende Februar absehbar, dass Klassen wohl geshuttelt werden müssen, seit dem Erhalt des Briefs der Schulleitung wächst die Empörung der Eltern der betroffenen Erstklässlern aber rasant. Einige prüfen derzeit die Einleitung juristischer Schritte, andere wandten sich mit Schreiben an die Schulsenatorin Sandra Scheeres und Schulstadtrat Gordon Lemm (beide SPD). „Wenn in 10 min die Baugenehmigung für das Corona-Krankenhaus erteilt werden kann, dann muss es möglich sein, in vier Monaten ein paar Container aufzustellen, um die Beschulung zu gewährleisten“, so Gesamtelternvertreterin Jana Löschke. „Wenn Baustadträtin Juliane Witt jetzt nichts unternimmt, fordern wir personelle Konsequenzen.“

Hier unser Bericht aus dem Februar: https://www.facebook.com/103892096701735/posts/853781981712739/?d=n

AKTUELLE NEWS

Morgen offene Kunst-Werkstätten in Mahlsdorf: Meisterschülerin zeigt ihr Können

Am Sonntag, dem 13. Juni 2021, ist es wieder soweit: Zum sechsten Mal laden die Kunsträume in Marzahn-Hellersdorf ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zwischen 10 und 18 Uhr gilt es wieder, bei freiem Eintritt und unter Beachtung der aktuellen ...

Büros und Wohnungen für psychisch Kranke: Richtfest der Geschäftsstelle des Sozial-Vereins „Mittendrin“

Seit 28 Jahren kümmert sich der Verein „MITTENDRIN leben“ im Bezirk Marzahn-Hellersdorf um Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit psychosozialen Problemen. Es gibt betreutes Wohnen für Suchtkranke, eine Beschäftigungstagesstätte für psychisch kranke Er...

Akazienallee: Anwohner sauer über neue Poller

Die Anwohner der Akazienallee zwischen Mirower und Summter Straße haben seit einigen Tagen kleine neue Mini-Bauwerke vor ihren Grundstücken: rot-weiße Poller. Über diese sind die Mahlsdorfer:innen allerdings überhaupt nicht glücklich. „Das gleicht schon e...

Eine kommt noch 2021: Nun sogar zwei öffentliche Toiletten am Bahnhof geplant

Seit Jahren gibt es Forderungen und Ideen zur Errichtung einer öffentlichen Toilette am oder im Bahnhof Mahlsdorf. Passiert ist lange nichts, nun aber gibt es einen Lichtblick. Im Zuge der Verkehrslösung Mahlsdorf ist geplant, im dritten Quartal 2021 nebe...

Zwei Mahlsdorfer Grundschulen nehmen an Berliner Begabten-Programm teil

Am Montag stellte die Senatsverwaltung für Bildung im Technikmuseum ihr neues Begabtenprogramm „BegaKarussell” vor. Entwickelt wurde es vom Institut für pädagogische Psychologie der TU und nimmt die Idee des Instrumentenkarussells auf – bei dem Kinder spi...
X