Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Keine TV-Party zum 80. Geburtstag: MDR verzichtet auf Show für Mahlsdorfer Musik-Legende Frank Schöbel

Frank Schöbel aus Mahlsdorf gilt als einer der erfolgreichsten Sänger der DDR, verkaufte als Künstler die meisten Platten beim Plattenlabel Amiga überhaupt. Mit seinem Hit „Wie ein Stern“ hatte er 1971 in Polen, der Sowjetunion, CSSR, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und in der Bundesrepublik großen Erfolg. Allein 14 seiner Titel belegten den ersten Platz in den jährlichen Schlagerparaden, zehn Mal wurde er in der DDR zum „Fernsehliebling des Jahres“ gewählt. Unbestritten: Frank Schöbel ist gerade im Osten eine Musik-Legende.

 

Im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) wollte Schöbel deshalb zu seinem 80. Geburtstag und 60-jährigen Bühnenjubiläum eine TV-Show veranstalten. Der öffentlich-rechtliche Sender sagte ab. Schöbel schrieb vor wenigen Tagen spürbar angesäuert auf seiner Facebook-Seite: „Liebe Freunde, leider haben wir vom MDR einen Absage bekommen, für eine Frank Schöbel Show (zum 60. Bühnenjubiläum bzw. 80. Geburtstag) 2022. Begründung: Sie haben kein Geld. Schaut mal genau hin, wofür sie Geld haben…“ Laut „Berliner Kurier““ war der Mahlsdorfer mit seinem Manager beim Leipziger Sender und legte drei Konzepte für eine Sendung vor, alle drei wurden jedoch abgelehnt.

 

Wirklich aus Geldgründen? „Alles Mahlsdorf“ fragte beim MDR nach. Von der dortigen Pressestelle heißt es: „Es ist richtig, dass wir ein Konzept Frank Schöbels abgelehnt haben. Es gehört zum normalen Redaktionsprozess, Ideen zu entwickeln, zu bewerten, umzusetzen oder auch abzulehnen. Wir arbeiten seit vielen Jahren gerne mit Frank Schöbel zusammen und wir sehen keinen Grund, diese Zusammenarbeit grundsätzlich zu überdenken. Wenn es passt, begrüßen wir ihn weiterhin gerne als Gast in unseren Sendungen.“

 

Gerade der letzte Satz klingt nicht nach einem Umdenken für eine eigene Schöbel-Show. Auf einschlägigen Schlagerseiten, auf Schöbels Facebook-Seite und auch im Leserbereich der Mitteldeutschen Zeitung lauf die Fans des Musikers und Schauspielers Sturm. Hobbykicker Frank Schöbel, der in seiner Freizeit regelmäßig in der Ü70 von Eintracht Mahlsdorf auf dem Rosenhag trainiert, äußerte sich darauf nun ein weiteres Mal auf seiner Facebook-Seite und richtete sich an seine Anhänger: „Ich danke euch ganz sehr für die liebe Unterstützung per Mail und Brief und die liebevollen Worte. Ihr könnt euch vorstellen, dass mir das total peinlich ist. Ich will mir doch nicht über euch eine Sendung im MDR erschleichen. Im Grunde geht es um die Arroganz des MDR“, so der 78-Jährige. Und weiter: „Natürlich bin ich enttäuscht, denn es war mal mein Heimatsender. Davon ist nichts geblieben. Ich bin trotzdem den vielen fleißigen, ehrlichen Redakteuren, Regisseuren, Kameramännern, Arbeitern hinter den Kulissen, die den MDR noch nicht verlassen haben, sehr dankbar für die schönen Jahre.“  

 

Einen Hoffnungsschimmer auf eine Schöbel-Show zum 80. könnte der rbb liefern. Von dort hieß es auf „Alles Mahlsdorf“-Anfrage, dass man „zu einer möglichen Geburtstagssendung für Frank Schöbel im kommenden Jahr noch keine verbindliche Aussage machen” könne, die zuständige Redaktion wisse jedoch Bescheid.

Im Dezember 2022 wird Musik-Legende Frank Schöbel 80 Jahre alt. Eine TV-Show zu diesem Jubiläum lehnte der MDR allerdings ab. Foto: Herbert Schulze

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X