Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Mahlsdorfer Gastronom: „Nach 50.000 Lieferdienst-Kilometern darf ich endlich Lenkrad gegen Teller tauschen“

Ab Freitag dürfen in Berlin Restaurants und Cafes ihre Außenbereiche wieder öffnen. Auch in Mahlsdorf stehen die Gastronomen, immer mit bangem Blick auf die Wetterkarte, in den Startlöchern. „Alles Mahlsdorf“ hörte sich bei den Restaurants im Ortsteil um.

„Wir freuen uns natürlich riesig, dass wir nach sechs Monaten Schließzeit das Lenkrad gegen Teller und Tabletts tauschen können“, so Robert Pal, Chef des ungarischen Restaurants „Zum Ziehbrunnen“ am Hultschiner Damm. Im vergangenen November startete er mit seinem Team den Lieferservice „Balaton Express“, gemeinsam fuhren sie mehr als 50.000 Kilometer mit ihrem Essens-Bringdienst. „Diesen werden wir aufrecht erhalten. Endlich unserem originären Job nachzugehen und Gäste bei uns bewirten zu können, ist aber unersetzbar. Dafür bin ich nach so langer Zeit sehr dankbar.“ Pal und sein Team bauten die zum Restaurant gehörende Terrasse coronakonform für 100 Personen um, Reservierungen bis 22 Uhr können sogar über die extra programmierte „Balaton Express“-App erfolgen.

Auch im „Chinahaus“ in der Mannheimer Straße ist man „überglücklich, endlich wieder normal arbeiten zu können“, so Chefin Hien Phan. „Es fühlt sich etwas surreal an. Wir haben so lange darauf gehofft. Eine gewisse Erleichterung ist schon da. Wir haben alles vorbereitet, um es draußen so gemütlich wie möglich für die Gäste zu machen.“ Im Augenblick finden in der Öffnungszeit zwischen 11.30 Uhr und 21 Uhr 70 Personen Platz. Beim Italiener Pane e Vino in der Hönower Straße (täglich von 11.30 Uhr bis 23 Uhr offen) sind es 60 Gäste, Chef Drin Sokollari stellt Desinfektionsmittel bereit. In der L’Osteria an der B1 erhalten alle Gäste zum Wiedersehen einen kleinen Willkommenstrunk.

In allen Restaurants müssen die Vorgaben der Senatsverwaltung penibel eingehalten werden. Die Tische stehen im vorgeschriebenen Abstand von 1,50 Metern, maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sind gestattet (Kinder unter 14 Jahren sind davon ausgenommen). Die negativen Testergebnisse der Gäste werden kontrolliert. Vollständig Geimpfte (der zweite Piks muss mindestens zwei Wochen zurückliegen) und Genesene müssen ihren Impfausweis bzw. ärztliche Bescheinigungen vorlegen. Auch FFP2-Masken müssen mitgebracht werden. Hien Phan: „Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste und Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen und daher müssen die Masken getragen werden, sobald der Gast sich nicht mehr am Tisch befindet.“

Robert Pal, Chef des „Zum Ziehbrunnen“, auf seiner Außenterrasse mit großem Grill

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X