28.3 C
Mahlsdorf
Montag, Juli 26, 2021
- Werbung -

Mahlsdorfer Schiedsrichter zum Sportler des Jahres geehrt

Du hast bereits abgestimmt!

Vor wenigen Tagen fand im Sportkomplex am Blumberger Damm die Ehrung der besten Sportler:innen des Bezirks Marzahn Hellersdorf statt. „Da viele Sportler im Jahr 2020 keine oder nur wenig Wettkämpfe durchführen konnten und die Pandemie auch und besonders die Sportvereine hart getroffen hat, haben wir uns entschieden auch diejenigen zu ehren, die sich in ihren Vereinen in besonderer Art und Weise in der Corona Zeit hervorgetan haben”, so der für Sport zuständige Stadtrat Gordon Lemm (SPD). Neben Welt-, Europa-, Deutschen und Berliner Meister:innen war auch ein Mahlsdorfer Sportler dabei: Jeremy Jarsetz, gerade 18 Jahre alt, Schiedsrichter bei Eintracht Mahlsdorf.

Sofern es die Pandemielage zulässt steht der Schüler der Rudolf-Virchow-Oberschule seit fünf Jahren jedes Wochenende mit Pfeife und Karten bewaffnet bei mehreren Fußballspielen auf dem Platz, kommt so auf mehr als 90 Einsätze pro Jahr. Und das ehrenamtlich (es gibt aber eine kleine Aufwandsentschädigung) und in einer Funktion, in der man nur selten Anerkennung erhält und schnell der Buhmann von 22 Spielern, Trainern und Zuschauern sein kann. Jeremy Jarsetz pfeift im Herrenbereich zumeist in der Kreisliga A, in der Jugend bis zur Landesliga und als Linienrichter ist er sogar in den Regionalligen der Jugend aktiv. „Am Anfang hat mein Weg als Schiedsrichter steinig angefangen, viele Karten und wenig Kommunikation begleiteten die ersten Spiele von mir, aber mit der Zeit wächst man in der Persönlichkeit und auch eine Spielleitung verändert sich”, erklärt der frisch gekürte Marzahn-Hellersdorfer Sportler des Jahres in der Kategorie „Sportliche Ehrungen“ gegenüber „Alles Mahlsdorf”.

Wohl durch seine offene und konsequente Art musste Jeremy Jarsetz Anfeindungen oder gar Schlimmeres noch nicht erleben. Eine Schiedsrichterkarriere plant er indes (noch) nicht. „Dies wird immer ein Hobby bleiben. Wenn sich der Weg durch Zufall allerdings ergibt und ich von Verletzungen verschont bleibe, sage ich nicht Nein.”

AKTUELLE NEWS

Neuer Träger? Hoffnung für von Schließung bedrohte Kita

Bereits mehrfach berichtete „Alles Mahlsdorf“ über die geplante Schließung der Kita in der Landréstraße, welcher vor allem von Kindern aus dem Umfeld des Bahnhofs Mahlsdorf besucht wird. Der Träger „Kindergärten NordOst”, ein Eigenbetrieb des Landes Berli...

Lisa Unruh: Mahlsdorferin holt Olympia-Medaille

Jaaaaaa! Eine Olympia-Medaille für Mahlsdorf! Unsere Bogenschützin, Lisa Unruh aus der Florastraße, holte im Team-Wettbewerb Bronze. Unruh schoss Deutschland, sie brauchte dringend eine Zehn, mit dem letzten Pfeil zur Medaille. Absolut nervenstark! Hinter...

Erweiterung: Bibliothek Mahlsdorf für zwei Monate geschlossen

Seit mehreren Jahren versuchte das Team der Bibliothek Mahlsdorf, die kleine, aber sehr zentral gelegene Bibliothek mit ihren rund 25.000 Medien für Schulklassen und Familienprojekte erweitern zu können. Wie „Alles Mahlsdorf“ bereits berichtete, konnte di...

Mahlsdorfer Ampel nach 25 Jahren endlich fertig – jetzt gibt’s Kritik an der Schaltung

Seit 25 Jahren ist die Ampel amHultschiner Damm/Rahnsdorfer Straße ein Thema in Mahlsdorf, am 25. Juni ging sie mit einer sogenannten Festzeitsteuerung in Betrieb. Also vor gut einem Monat. Seitdem allerdings verursachen die Ampelschaltungen immer wieder ...

Mahlsdoferin holt Goldmedaille bei Junioren-Europameisterschaft

Berlins schnellste Teenagerin, Lena Leege aus der Mirower Straße, hat wieder zugeschlagen. Bei der U20-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) holte die erst 16-jährige Mahlsdorferin mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel Gold.Dabei sah es zunächst nicht ...
X