Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Mit Atelier und Keramikwerkstatt: Neubau auf dem Gelände des Kunsthaus Flora geplant

Seit langem gibt es Gedankenspiele um die Zukunft des „Kunsthaus Flora“ in der Mahlsdorfer Florastraße. In den letzten Jahren musste der Kulturstandort mehrfach vom Bezirk vor der Schließung gerettet werden, wirkliche Ideen für das 5300 Quadratmeter große Grundstück mit dem über 80 Jahre alten Gebäude gab es aber nicht. Bis jetzt.

Nun hat sich der Hauptausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf mehrheitlich einem Antrag des Ausschusses für Kultur und Weiterbildung angeschlossen. Damit soll ein zusätzlicher Neubau auf dem Gelände des Kunsthauses in die anstehende bezirkliche Investitionsplanung aufgenommen und realisiert werden. Der Bau soll vor allem für Erwachsenenbildung und Kultur zur Verfügung stehen. Veranschlagt werden mindestens 1,4 Millionen Euro. Die neue Einrichtung mit einer Fläche von etwa 320 Quadratmetern soll über vier Räume verfügen, bestehend aus einer Keramikwerkstatt (ca. 80 Quadratmeter), einem Atelier (ca. 80 Quadratmeter) sowie zwei weiteren Seminarräumen zur offenen Nutzung.

Ebenfalls sind Sanitäranlagen sowie ein Flur, Technik und eine Terrasse vorgesehen. Jan Lehmann, Bürgerdeputierter im Hauptausschuss für die SPD, dazu: „Die Entscheidung des Hauptausschusses ist ein gutes Zeichen für die Aufwertung der Kulturlandschaft in Mahlsdorf, die wir schon seit Jahren fordern. Damit kann das große Gelände des Kunsthauses Flora nun endlich angemessen und kostendeckend genutzt werden. Gerade mit Blick auf die Zahlen des Neuhinzugezogenen in diesem Siedlungsgebiet ist eine solche Entscheidung sinnvoll.”

Das Kunsthaus Flora ist in den vergangenen Jahren durch den Fachbereich Kultur des Bezirksamtes für Kultur und Weiterbildung verwaltet worden. Mittlerweile sind Gelände und Gebäude in den Fachbereich Weiterbildung übergegangen. Sowohl in den letzten Jahren als auch jetzt kann die Einrichtung aufgrund des zu kleinen Gebäudes und des zu großen Geländes im Rahmen der Kosten-Leistungs-Rechnung (KLR) keine kostendeckenden und erträglichen Finanzen erwirtschaften.

Allerdings muss auf den Neubau noch ein wenig gewartet werden. „Die Mühlen mahlen langsam, aber es ist ein echter Erfolg, dass das Kunsthaus nun in die Investitionsplanung aufgenommen werden soll. 2029 soll es mit dem Bau losgehen. Bis dahin müssen wir ein inhaltliches Konzept erarbeiten unter Beteiligung der Mahlsdorfer/-innen und vor allem eine solide Personalausstattung vor Ort sicherstellen“, so Jennifer Hübner, Vorsitzende der SPD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf.

Auf dem Gelände des Kunsthaus Flora ist ein Neubau geplant.

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X