Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Polizeieinsätze, Quereinsteiger, Kinder mit Mirgrationshintergrund, neue Grundschule gebaut, freie Kitaplätze: Neue Fakten rund um Mahlsdorfer Schulen

Die Farce um die sogenannten „Fliegenden Klassenzimmer“ auf dem Lehnitzplatz („Mahlsdorf LIVE“ berichtete mehrfach) beschäftigt nun auch immer mehr die berlinweiten Medien. Nach BILD und B.Z. will nun auch der rbb berichten, heute 9.30 Uhr hat sich ein Kamerateam an der Kiekemal-Grundschule angekündigt. Doch auch abseits der Kiekemal gibt es interessante neue Zahlen und Entwicklungen rund um die Schulplatzproblematik in unserem Ortsteil. „Mahlsdorf LIVE“ hat diese zusammengefasst:

Offenbar gab es an der neuen Mahlsdorfer Oberschule nach der Eröffnung im vergangenen Sommer einige Polizeieinsätze. Der Mahlsdorfer Wahlkreisabgeordnete Mario Czaja (CDU) wollte mit einer parlamentarischen Anfrage von der Senatsverwaltung für Inneres wissen, wann und aus welchem Grund diese stattfanden. Die Verwaltung blockte ab, lehnte eine Veröffentlichung „angesichts der potenziell stigmatisierenden Wirkung der Daten“ ab. Bekanntgegeben wurde aber, dass der zuständige Polizeiabschnitt 63 einen Kontakt zur Schulleitung und Gesamtelternvertretung der ISS etabliert und entsprechende Präventionsangebote unterbreitet habe – diese wurden bislang jedoch noch nicht in Anspruch genommen. Die Vandalismusschäden in der Außenanlage durch Graffiti wurden durch die kommissarische Schulleiterin angezeigt und schulrechtlich verfolgt, ein Verursacher konnte bislang nicht festgestellt werden.

Über die baulichen Mängel an der ISS hatte „Mahlsdorf LIVE“ im vergangenen Oktober berichtet. Laut der Antwort der Senatsverwaltung für Bildung auf eine Anfrage Mario Czajas wurden diese weitgehend beseitigt. Unter anderem war Sickerwasser am Boden bzw. Wasser im Hausanschlussschacht festgestellt worden, den Fehler behob der Generalunternehmer. Auch die Fehlalarme an der Einbruchmeldeanlage wurden beseitigt.

Ebenfalls aus einer Anfrage Czajas stammen die Zahlen für das kommende Schuljahr für die Mahlsdorfer Grundschule am Feldrain: Laut Senatsverwaltung für Bildung ist geplant, die derzeitige Klassenanzahl beizubehalten. Staatsekretärin Beate Stoffers: „Für das Schuljahr 2020/2021 ist beabsichtigt, die Anzahl der Lerngruppen in derSchulanfangsphase bei zu behalten.“ In der Schulanfangsphase gibt es in der Grundschule derzeit acht jahrgangsübergreifende Lerngruppen, dazu drei 3. Klassen, vier 4. Klassen, drei 5.Klassen und drei 6. Klassen. Entlastung wird sich zudem durch eine Neuzuschneidung des Einzugsgebietes erhofft: Diese soll mit der Fertigstellung der Grundschulneubauten am Naumburger Ring in Hellersdorf und der Elsenstraße durchgeführt werden.

Wann aber wird diese Grundschule in der Elsenstraße gebaut? Darüber hatte es in den vergangenen Monaten viel Streit gegeben („Mahlsdorf LIVE“ berichtete). Nun heißt er erst einmal planen. Laut Senatsverwaltung für Bildung auf Anfrage Czajas heißt es: „Das geprüfte Bedarfsprogramm könnte Ende des I. Quartals 2020 vorliegen. Eine direkte anschließende Umsetzung kann gemäß der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung nicht zugesagt werden, jedoch könnte der Abbruch der Bestandsgebäude bereits ab August 2020 erfolgen.“ Im Bezirk geht man bislang von einer Eröffnung der neuen Grundschule nicht vor dem Jahr 2024 aus. Wie die Schulgebäude dann angeordnet sein werden, ist in der Grafik unten erkennbar.

Die Listen der Pro- bzw. Kontra-Argumenten bezüglich Quereinsteigern dürften ähnlich lang sein. Eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck zeigt nun, wieviele es in Mahlsdorf gibt. Zum Schuljahr 2018/2019 (eine neuere Statistik gibt es nicht) gab es an der Mahlsdorfer Grundschule und an der Friedrich-Schiller-Grundschule keine Quereinsteiger, an der Kiekemal-Grundschule einen.

Aus einer Anfrage des AfD-Abgeordneten Tommy Tabor geht die Schülerschaft mit nichtdeutscher Herkunftsspracher hervor. Demnach liegt der Prozentsatz dieser Kinder an der Mahlsdorfer Grundschule in diesem Schuljahr bei 1,7 Prozent, an der Kiekemal bei 5,2 Prozent und an der Friedrich-Schiller-Grundschule bei 8,8 Prozent.

Das über Jahre andauernde Problem fehlender Kita-Plätze ist, wie von „Mahlsdorf LIVE“ bereits berichtet, behoben: Mit dem Stand vom 6. Januar gab es in Mahlsdorf 19 Kitas mit 1295 angebotenen Plätzen. 1119 davon waren belegt, was eine Auslastung von 86,4 Prozent bedeutet. Zusätzlich werden zum August hin mit 50.000 Euro landeseigener Mittel 25 weitere Plätze in der Kita „Emma und Lukas“ in der Fritz-Reuter-Straße entstehen. Die Zahlen stammen aus der Antwort der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie auf eine parlamentarische Anfrage Mario Czajas.

Mahlsdorf LIVE - Polizeieinsätze, Quereinsteiger, Kinder mit Mirgrationshintergrund, neue Grundschule gebaut, freie Kitaplätze: Neue Fakten rund um Mahlsdorfer Schulen

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X