Seniorenwahl: Zwei Mahlsdorfer wollen die Alten im Bezirk vertreten

Von Montag, dem 14. bis Freitag, dem 18. März finden berlinweit die Wahlen für die bezirklichen Seniorenvertretungen statt. Diese ist für alle Seniorinnen und Senioren in Marzahn-Hellersdorf ansprechbar. Sie berät und unterstützt bei Fragen und Anliegen, vermittelt zwischen den Senio­rinnen und Senioren und dem Bezirksamt oder anderen Behörden. Dabei sind auch zwei Mahlsdorfer. Wir stellen sie vor.

 

Thomas Harder, Jahrgang 1957: Er tritt zum zweiten Mal für die Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf an. Als einen großen Vorteil sieht er die Parteiunabhängigkeit des Gremiums. „Wir sind damit nicht irgendwelchen Parteistatuten unterworfen und
können breiter aufgestellt arbeiten. So kann man das Beste von allen Parteien und zusätzlich unsere Lebenserfahrung einbringen und nutzen“. Harder ist zweiter Präsident des Seniorenschutzbund „Graue Panther e.V.“

 

Ralf Nachtmann, Jahrgang 1960: Seit 21 Jahren ist der Mahlsdorfer Vorsitzender im „Verein zur Unterstützung öffentlicher Diskussion“. Zudem gibt er die Zeitschrift „jot w.d.“ heraus und ist seit 22 Jahren als Fußballschiedsrichter im Bezirk tätig. Nachtmann meint, dass Ältere gegenwärtig zu einer Art „Buh-Mann“ in der Gesellschaft gemacht werden, vor allem im Bereich „Umwelt.“ „Man nennt uns „Umweltsau“ und meint, wir würden die Zukunft unserer Kinder und vor allem Enkel gefährden. Dabei vergessen diese jungen Kritiker, dass es die Älteren und Alten waren, die dieses Land nach dem verheerenden Krieg wiederaufgebaut haben – und zwar in West wie Ost. Der Wohlstand, aus dem heraus gemault wird, wurde von uns erwirtschaftet.“

 

Die Wahlbenachrichtigungen für die Wahlen zur Vorschlagsliste der Seniorenvertretung 2022 wurden an alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger versandt. „Aktives und passives Wahlrecht besitzen alle Seniorinnen und Senioren, die zum Zeitpunkt der Wahlen das 60. Lebensjahr vollendet haben und zum Zeitpunkt der Wahlberechtigung mit Hauptwohnsitz im jeweiligen Bezirk gemeldet sind“, heißt es im Paragraph 4a des Berliner Wahlgesetzes. Es besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. Das Formular hierzu befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung.

 

Vorab gibt es die Möglichkeit, die Kandidatinnen und Kandidaten kennenzulernen. In einer Informationsbroschüre präsentieren sich alle Kandidatinnen und Kandidaten mit ihrer Motivation und ihren Zielen zur Kandidatur. Die Broschüre wird automatisch den Briefwahlunterlagen beigefügt. Darüber hinaus ist sie im Internet unter „Wahlen Seniorenvertretung 2022 verfügbar und liegt in den Bürgerämtern, Stadtteilzentren, Nachbarschaftseinrichtungen, Senioren- und Pflegeeinrichtungen aus. Ein virtuelles Kennenlernen ist unter youtube möglich. Die Wahl für die Seniorenvertretung ist am 18. März von 10 bis 15 Uhr im AWO-Stadtteilzentrum Mahlsdorf-Süd am Hultschiner Damm 98 möglich.

Thomas Harder tritt zum zweiten Mal für die Seniorenvertretung an.
Ralf Nachtmann ist seit 21 Jahren Vorsitzender im „Verein zur Unterstützung öffentlicher Diskussion"

Datenschutzeinstellungen

X