13.2 C
Mahlsdorf
Sonntag, Juni 13, 2021
- Werbung -

Sie hält das Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf am Leben: Monika Schulz-Pusch erhält das Bundesverdienstkreuz

Du hast bereits abgestimmt!

Seit mehr als 20 Jahren hält Monika Schulz-Pusch das Erbe eines der bekanntesten deutschen Transgender, Charlotte von Mahlsdorf, am Leben. Nun wurde ihr eine große Ehre zuteil. Berlins Kultursenator Dr. Klaus Lederer (DIE LINKE.) überreichte gestern Schulz-Pusch das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, das ihr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) bereits am 3. Dezember 2019 verliehen worden war.

Mit der Ehrung wird das langjährige Engagement von Monika Schulz-Pusch in Mahlsdorf gewürdigt, mit dem sie seit 1997 dafür Sorge trägt, dass das Erbe der Charlotte von Mahlsdorf alias Lothar Berfelde bis heute erhalten, gepflegt und für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Im Gutshaus Mahlsdorf ist jetzt die größte Gründerzeitsammlung Europas ausgestellt und zieht viele Besucher aus dem In- und Ausland an – Mahlsdorfs einziger internationaler Touristenmagnet.

In seiner Laudatio würdigte Klaus Lederer den Erfolg der über 20-jährigen Arbeit im Förderverein, durch die das Gutshaus „zu einem Haus der Toleranz geworden ist. Gerade in Zeiten, in denen Nachrichten von Übergriffen, sei es aufgrund rassistischer, homophober oder sonstigen Gründen, sich mehren, sind Toleranz und Akzeptanz die Grundlage für das Funktionieren einer Gesellschaft. Ihre Initiative und Ihr Engagement sind beispielgebend für unser Zusammenleben.“

AKTUELLE NEWS

Morgen offene Kunst-Werkstätten in Mahlsdorf: Meisterschülerin zeigt ihr Können

Am Sonntag, dem 13. Juni 2021, ist es wieder soweit: Zum sechsten Mal laden die Kunsträume in Marzahn-Hellersdorf ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zwischen 10 und 18 Uhr gilt es wieder, bei freiem Eintritt und unter Beachtung der aktuellen ...

Büros und Wohnungen für psychisch Kranke: Richtfest der Geschäftsstelle des Sozial-Vereins „Mittendrin“

Seit 28 Jahren kümmert sich der Verein „MITTENDRIN leben“ im Bezirk Marzahn-Hellersdorf um Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit psychosozialen Problemen. Es gibt betreutes Wohnen für Suchtkranke, eine Beschäftigungstagesstätte für psychisch kranke Er...

Akazienallee: Anwohner sauer über neue Poller

Die Anwohner der Akazienallee zwischen Mirower und Summter Straße haben seit einigen Tagen kleine neue Mini-Bauwerke vor ihren Grundstücken: rot-weiße Poller. Über diese sind die Mahlsdorfer:innen allerdings überhaupt nicht glücklich. „Das gleicht schon e...

Eine kommt noch 2021: Nun sogar zwei öffentliche Toiletten am Bahnhof geplant

Seit Jahren gibt es Forderungen und Ideen zur Errichtung einer öffentlichen Toilette am oder im Bahnhof Mahlsdorf. Passiert ist lange nichts, nun aber gibt es einen Lichtblick. Im Zuge der Verkehrslösung Mahlsdorf ist geplant, im dritten Quartal 2021 nebe...

Zwei Mahlsdorfer Grundschulen nehmen an Berliner Begabten-Programm teil

Am Montag stellte die Senatsverwaltung für Bildung im Technikmuseum ihr neues Begabtenprogramm „BegaKarussell” vor. Entwickelt wurde es vom Institut für pädagogische Psychologie der TU und nimmt die Idee des Instrumentenkarussells auf – bei dem Kinder spi...
X