Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Silbermedaillen-Gewinnerin aus Mahlsdorf: „Zum Glück wurde Olympia verschoben”

Vor vier Jahren feierte Lisa Unruh aus Mahlsdorf den größten Erfolg ihrer Karriere. Die Bogenschützin aus der Florastraße gewann 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sensationell als erste Deutsche in dieser Sportart die Silbermedaille („Mahlsdorf LIVE” berichtete), in Tokio in diesem Sommer wollte sie es wieder versuchen. Der Traum aber schien zu platzen, vor fünf Monaten musste sich Lisa Unruh nach starken Schmerzen im Sommer einer Schulter-OP (Längsriss in der Supraspinatussehne) unterziehen. Dann aber kam die Corona-Pandemie, das Internationale Olympische Komitee (IOC) musste die Spiele um ein Jahr verschieben. Während die Maßnahme für viele Sportler aus gesundheitlichen Gründen zwar richtig ist, aber finanzielle und mentale Probleme drohen, ist sie für Lisa Unruh wie ein Geschenk des Himmels. „So habe ich mehr Zeit, an meine alte Stärke heranzukommen“, so die 31 Jahre alte Bundespolizistin gegenüber „Mahlsdorf LIVE“.

Wie weit Unruh nach dem komplizierten medizinischen Eingriff noch hinterherhinkt, musste sie vor zweieinhalb Wochen feststellen. Beim ersten Qualifikations-Schießen der sechs besten deutschen Bogenschützinnen um die drei Olympia-Startplätze wurde sie Sechste. „Ich bin zwar für die bislang vergangene Zeit nach der Operation schon richtig gut, kann aber noch längst nicht mithalten.” Während ihre Konkurrentinnen über den Winter rund 25.000 Pfeile mehr schossen und trainierten, kämpfte Unruh vor allem mit der nachlassenden Muskelkraft. Den Rückstand zur Weltspitze aufzuholen, wäre zum normalen Olympia-Termin “nahezu utopisch” gewesen, so die Mahlsdorferin. „Deshalb sehe ich die Verschiebung, so leid mir diese natürlich für meine Athlethen-Kollegen aus allen anderen Sportarten tut, für mich persönlich mit einem Lächeln.”

Derzeit trainiert sie mit einer Sondergenehmigung im Sportforum Hohenschönhausen und Zuhause, wartet vor allem auf die weitere Terminierung von internationalen Wettkämpfen nach der Corona-Krise. Zuletzt schoss Lisa Unruh sogar im eigenen Wohnzimmer aus drei Metern Entfernung auf einen kleinen Schaumstoffwürfel. „Auf der Schrankwand ist die Scheibe genau in diesem 70-Grad-Winkel, den wir trainieren wollen“.

Hier unsere älteren Berichte über Lisa Unruh:

„Mahlsdorf LIVE” trifft Lisa Unruh nach dem Olympia-Triumph: https://www.facebook.com/103892096701735/posts/189844591439818/?d=n

Mahlsdorferin wird Berlins Sportlerin des Jahres: https://www.facebook.com/103892096701735/posts/566536623770611/?d=n

Mahlsdorf LIVE - Silbermedaillen-Gewinnerin aus Mahlsdorf: „Zum Glück wurde Olympia verschoben”

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X