8.9 C
Mahlsdorf
Sonntag, April 11, 2021
- Werbung -

Unlautere Wahlwerbung von Mario Czaja? Jetzt hat das Abgeordnetenhaus entschieden

Du hast bereits abgestimmt!

Anfang Februar berichtete das Recherchezentrum „Correcitv“ unter dem Titel „Seltsame Nachbarschaftshilfe“ über den Mahlsdorfer Wahlkreisabgeordneten und CDU-Bundestagskandidaten Mario Czaja. Im Artikel (Link am Ende des Beitrags) wurde unter anderem die Frage aufgeworfen, ob Czajas per Brief an zahlreiche Haushalte zugestelltes Hilfsangebot für Impftermine unlautere Wahlwerbung wäre. Auch der Biesdorfer Abgeordnete Christian Gräff (CDU) sowie der CDU-Fraktionsvorsitzende in Marzahn-Hellersdorf, Alexander J. Herrmann, waren in diesem Zusammenhang Bestandteile des Artikels.

Jan Lehmann, SPD-Kandidat für das Abgeordnetenhaus für Kaulsdorf und Hellersdorf griff die „Correctiv“-Berichterstattung, die wie eine Steilvorlage anmutet, auf. Der Volljurist kontaktierte den Präsidenten des Abgeordnetenhauses und die Präsidentin des Landesrechnungshofes. In einer Pressemitteilung schrieb er mit (bewusst?) süffisantem Unterton: „Ich möchte gern wissen, wie ich jetzige Mandatsträger des Berliner Abgeordnetenhauses und Verordnete der Bezirksverordnetenversammlung um Hilfe bei meinem Wahlkampf bitten kann. Es wäre schön, wenn ich zum Beispiel die Arbeit des Bürgerbüros eines Abgeordneten für meine Aktionen nutzen könnte.“

In der Verwaltung des Abgeordnetenhaues, die den Vorgang auf Lehmanns Bitten hin prüfte, gab man sich weniger emotional. Im Antwortschreiben an den SPD-Politiker, das „Alles Mahlsdorf“ vorliegt, heißt es von der zuständigen Sachbearbeiterin. „Ich habe den Sachverhalt anhand der vorliegenden Unterlagen geprüft und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich dabei um eine noch zulässige mandatsbezogene Tätigkeit im Rahmen der bürgerorientierten Wahlkreisarbeit handelt.“ Und weiter: „Auch die nachrangige Beteiligung weiterer gewählter Mandatsträger an dem Informationsschreiben bzw. der angebotenen Hilfestellung ist in dieser Ausprägung noch nicht geeignet, darin eine unzulässige Mittelverwendung anzunehmen.“

Hier der „Correctiv“-Artikel: https://correctiv.org/aktuelles/gesundheit/2021/02/11/seltsame-nachbarschaftshilfe/

AKTUELLE NEWS

Ab Mai: Konditormeisterin Anna aus Tirol übernimmt Feinbäckerei in Mahlsdorf

Mehr als zehn Jahre führte René Westenweller die „Feinbäckerei“ in der Hönower Straße, machte sich mit seinen Ost-Schrippen einen Namen weit über die Grenzen Mahlsdorfs hinaus. Im Februar 2020 übergab er seinen Laden an einen 24-Jährigen, der mit türkisch...

Nächstes Millionenprojekt in Mahlsdorf startet: Lemkestraße wird ab Mittwoch saniert

Derzeit befinden sich einige millionenschwere Projekte in Mahlsdorf in der Planung oder werden bereits umgesetzt. Rund um Parler Straße und Bisamstraße werden in den nächsten Jahren Hunderte Wohnungen entstehen, die „Verkehrslösung Mahlsdorf“ befindet sic...

Per Video: Bürgermeisterin und StadträtInnen informieren über Mahlsdorfer Projekte und stellen sich Fragen

Wie stehts um Mahlsdorf? „Alles Mahlsdorf“-Leser sind topaktuell informiert, jede Detailfrage können aber auch wir nicht immer beantworten. Um dies zu ändern, lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf nun zum „Stadtteildialog 2.0“ ein, einer erstmalig durch...

Sackgasse und Durchbruch: Neue Details zur „Verkehrslösung Mahlsdorf”

Seit Jahren berichtet “Alles Mahlsdorf” über das Mammut-Projekt “Verkehrslösung Mahlsdorf” (siehe Links am Ende des Artikels), bei welcher die Hönower Straße von B1 bis Pestalozzistraße nur noch von der Straßenbahn mit zwei Gleisen genutzt und der Autover...

Ergebnis der Mahlsdorfer Schuleingangsuntersuchung: Tolle Ergebnisse, aber immer mehr Kinder mit Sprachdefiziten – sind eigene TVs und Tablets schuld?

Das Fazit der Schuleingangsuntersuchungen in Marzahn-Hellersdorf für das vergangene Schuljahr fällt, wie schon im Vorjahr, dramatisch aus: Zwar ist seit 2014 ist ein leichter Rückgang der Kinder in der unteren Sozialstatusgruppe zu verzeichnen und ein deu...
X