Infoveranstaltung für Aufnahme, Bildungsangebote, Benefizkonzert: Das müssen Mahlsdorfer Ukraine-Helfer jetzt wissen

Der Krieg in der Ukraine wütet immer heftiger und brutaler, der Überfall der russischen Armee richtet sich mehr und mehr gegen die Zivilbevölkerung. Fast vier Millionen Menschen sind auf der Flucht, die größte Vertreibung seit dem zweiten Weltkrieg in Europa. Mehrere Hunderttausend Kinder, Frauen und Familien sind bereits in Deutschland angekommen, täglich stranden Tausende auch in Berlin. In Mahlsdorf hat sich bereits eine breite Unterstützung formiert, wir berichteten mehrfach (hier, hier, hier, hier und hier). Wie geht es aber nun weiter? Wir zeigen, welche dazu wichtigen Veranstaltungen in den kommenden Tagen rund um Mahlsdorf in Sachen Spenden, Aufnahme von Flüchtlingen, Bildung für Kinder und Ablenkung von Kriegsgedanken stattfinden.

 

Aufnahme von Geflüchteten: Ein Dach über dem Kopf ist zunächst das Wichtigste für die Menschen aus der Ukraine. In Mahlsdorf fanden Dutzende bei Familien Unterschlupf, zahlreiche Autos mit blau-gelben Kennzeichen sieht man in unserem Ortsteil. Eine großartige Solidarität. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf lädt nun zu einer Informationsveranstaltung für Personen ein, die Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen haben. Für diese Helferinnen und Helfer bedeutet dies, eine große Verantwortung zu tragen. Zahlreiche Herausforderungen und Fragen ergeben sich wie zum Beispiel: Wie gehe ich mit den kriegstraumatisierten Menschen um? Welche Hilfsangebote gibt es für die Geflüchteten?

Ein Gremium bestehend aus Vertreter:innen des Bezirksamtes sowie freien Trägern beantwortet am Freitag, dem 25. März 2022 von 16 Uhr bis 18 Uhr Fragen und steht für den Austausch zur Verfügung. Das Ganze findet im Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf/Touristinformation (BIZ) in der Hellersdorfer Straße 159 statt. Es wird um Anmeldung bei der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf entweder unter kontakt@fwa-mh.de oder Telefon (030) 76 23 65 00 gebeten. Zudem hat das Amt für Soziales in Marzahn-Hellersdorf für die Ankommenden seine Sprechzeiten ausgeweitet. Werktäglich von 9 – 12 Uhr können Flüchtlinge hier vorsprechen, alle Infos gibt’s außerdem unter: https://www.berlin.de/ukraine/

Diese und alle anderen Veranstaltungen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf finden Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch in unserem Veranstaltungskalender unter https://alles-mahlsdorf.de/veranstaltungen/

 

Bildungsangebote: Insbesondere Frauen und Kinder haben in Mahlsdorf Schutz und Sicherheit gefunden. Das Ankommen der geflüchteten Menschen in Berlin und im Bezirk soll nun erleichtert werden. Dabei spielen Bildungs- und Sprachangebote eine wichtige Rolle.

Mentoring-Programm für Schüler:innen
Das Otto-Nagel-Gymnasium in Biesdorf hat ein Mentoring-Programm entwickelt und aufgebaut. Dies richtet sich an Kinder und Jugendliche, um Deutsch zu lernen. Einmal pro Woche sollen hier Video-Calls eins-zu-eins mit Mentor:innen stattfinden. Das Angebot steht allen Kindern und Jugendlichen im Bezirk offen. Weitere Informationen

Ukrainische Lehrkräfte gesucht
Pädagogisches Personal unter den Geflüchteten aus der Ukraine ist herzlich an den drei staatlichen Mahlsdorfer Schulen willkommen. Sie können bei der Beschulung der ukrainischen Schüler:innen in Willkommens- und Regelklassen wertvolle Hilfe leisten. Interessenten können sich bei der bezirklichen Schulaufsicht melden:
Koordinatorin Frau Kircheisen: Telefon (030) 90293-2965 oder E-Mail

Ukrainische Sprachlehrer:innen gesucht
Geflüchtete aus der Ukraine, die bereits in der Erwachsenenbildung tätig waren bzw. über entsprechende Sprachkenntnisse und Qualifikationen verfügen, sind herzlich an der bezirklichen Volkshochschule (VHS) willkommen. Sie können bei neuen Sprachangeboten und -kursen wertvolle Hilfe leisten. Zuständig ist Frau Klara, Programmbereichsleiterin DaZ/Integrationskurse/Kurse für Geflüchtete: Telefon (030) 90293-2580 oder E-Mail

Sprachangebote für Geflüchtete aus der Ukraine
Für das Ankommen in Deutschland spielen Sprachkenntnisse eine wichtige Rolle. Insbesondere auch als Unterstützung im Kontakt beispielsweise mit deutschen Behörden sowie bei der Arbeits- oder Wohnungssuche. Die bezirkliche VHS bietet hierfür bestehende Sprach- bzw. Integrationskurse an und arbeitet auch an neuen Angeboten. nteressenten können sich hier anmelden: Servicebüro: Telefon (030) 90293-2590 (Montag – Freitag: 10 Uhr – 12 Uhr) oder E-Mail

 

Benefizkonzert

Am Samstag, dem 26. März, findet 19 Uhr im Freizeitforum Marzahn ein Benefizkonzert im Zeichen der Solidarität mit der Ukraine statt. Das Programm wird unter anderem gestaltet von der Musikalischen Komödie Berlin, Maria Mallé, Walter Plathe, Rainer Luhn, Sell & Mond, dem gemischten Chor der Polizei e.V , der Tanzformation der Frauensporthalle Marzahn und dem Tanzstudio Konfetti.

Die Eintrittskarten sind an der Theaterkasse des Freizeitforum Marzahn erhältlich, der Eintrittspreis beträgt 5,00 Euro. Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf des Benefizkonzertes sowie der Spendenboxen, die im Foyer des Freizeitforum Marzahn aufgestellt sind, werden an die „Caritas International“ gespendet. Mit den Einnahmen erhalten die Menschen unter anderem in den Zentren der Caritas warme Mahlzeiten, Decken und einen geschützten Platz zum Schlafen.

„Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu dem Benefizkonzert für die Ukraine im Freizeitforum Marzahn ein. Lassen Sie uns gemeinsam etwas Gutes tun und den Menschen in der Ukraine mit unserer Spende helfen. Ich bedanke mich vor allem beim Freizeitforum Marzahn für die Organisation des Konzerts sowie bei allen Künstlerinnen und Künstler, die unentgeltlich auftreten“, so Bezirksbürgermeister Gordon Lemm (SPD). Es macht mich sehr stolz, dass Marzahn-Hellersdorf eine große Bereitschaft der Solidarität zeigt.“ Weitere Informationen gibt es unter https://www.freizeitforum-marzahn.com/

 

Spenden: In den letzten drei Wochen fanden in und um Mahlsdorf riesige Spendenaktionen statt, Privatpersonen sammelten und brachten die Materialien zum Teil selbst an die polnisch-ukrainische Grenze oder übergaben sie Hilfsorganisationen. Ebenso wurden kleine Aktionen wir etwa Kuchenbasare am vergangenen Sonntag in der Schrobsdorffstraße organisiert, eine Menge Geld kam so zusammen. Vika, eine junge Mutter aus Kaulsdorf, die selbst aus der Ukraine stammt, hat seit Kriegsbeginn mit unheimlicher Professionalität eine kleine private Hilfsorganisation aufgebaut. Hier der Link zur Seite mit allen Informationen: https://vikahilft.de/

Datenschutzeinstellungen

X