Ein leistungsfähiges Ladeinfrastrukturnetz ist eine zentrale Voraussetzung, um die Attraktivität der Elektromobilität zu steigern und um den mit einem Umstieg auf das Elektroauto verbundenen Vorbehalten zu begegnen. Im größten zusammenhängenden Einfamilienhausgebiet Deutschlands (Biesdorf, Mahlsdorf und Kaulsdorf) besitzen viele Menschen ein eigenes Auto. Zur Erreichung der Klimaziele von Marzahn-Hellersdorf aber auch die des Pariser Klimaabkommens, ist neben dem Ausbau des Umweltverbundes (Bus, Straßenbahn, S- und U-Bahn sowie Fuß und Radverkehr) auch der Umstieg auf Elektromobilität ein wichtiger Baustein.

Der Abgeordnete Stefan Ziller von den Grünen lädt daher am 3. Februar von 18-19 Uhr zu einer Videokonferenz mit Philipp Sindberg von Ubitricity und einer VertreterIn der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) über den nötigen Ausbau der Ladeinfrastruktur ein, auch soll dabei über Vorbehalte bzgl. der Anschaffung eines Elektroautos gesprochen werden. Die Veranstaltung findet über GotoMeeting unter video.stefan-ziller.eu statt.

Stefan Ziller bittet darum, konkrete Fragen bereits im Vorfeld an ihn zu mailen, um diese in den Diskussionsverlauf einzubauen.

Mahlsdorf LIVE - Online-Diskussion zur Elektromobilität in Marzahn-Hellersdorf