Saisonauftakt: Eintracht will drei Punkte aus Rostock entführen

Die Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel verpatze Eintracht zu Hause gegen Grün-Weiß Ahrensfelde.

Nur noch wenige Stunden bis zum Anpfiff: Um 14 Uhr beginnt für Eintracht die zweite Spielzeit in der NOFV-Oberliga Nord. Mit dem Rostocker FC wartet auswärts gleich eine schwere Aufgabe auf die Mahlsdorfer. Immerhin mischte der Traditionsclub aus der Hansestadt in der vergangenen Saison eine ganze Weile im Aufstiegsrennen mit und hat sich in der Sommerpause gut verstärkt. Ihr könnt die Begegnung im Livestream verfolgen.

 

Hinter Eintracht liegt eine knackige und schweißtreibende Vorbereitung mit wechselhaften Ergebnissen. Die Leistung in den letzten beiden Testspielen hätte unterschiedlicher kaum sein können. Legten die Lila-Weißen beim 2:2 gegen Lichtenberg 47 noch einen beachtlichen Auftritt hin, ging am vergangenen Samstag bei der 1:3-Niederlage gegen Grün-Weiß Ahrensfelde nicht viel zusammen. Trotz der verpatzten Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel gibt sich Trainer Nico Hennig vor der Liga-Partie gegen einen hochgehandelten Gegner selbstbewusst. „Wir haben ja aus den letzten beiden Spielen gegen den Rostocker FC sechs Punkte geholt. Dementsprechend wollen wir auch neun Punkte haben“, sagte er im Interview mit dem vereinseigenen Sender „EM-TV“. Die Personalsituation sei deutlich besser als in der Vorbereitung. „Endlich sind die ganzen Urlaube vorbei“, so Hennig. 

 

Der Coach stellt sich mit seinem verjüngten Team auf eine schwere Saison ein. „Das ist eine richtig gute Oberliga“, bemerkt er. Eintracht bekommt es dort mit sechs neuen Mannschaften zu tun – den Aufsteigern TuS Makkabi Berlin, 1. FC Frankfurt und SG Dynamo Schwerin sowie den Regionalliga-Absteigern Union Fürstenwalde, Optik Rathenow und Tasmania Berlin. Konkrete Zielsetzungen hat der Verein bislang nicht öffentlich ausgegeben. Darauf angesprochen, äußerte sich Nico Hennig vor den Kameras wenig überraschend: „Wir wollen gegen jede Mannschaft gut aussehen und am besten gewinnen“, erklärte er.

 

Apropos: Eintracht Mahlsdorf hat jetzt einen eigenen YouTube-Kanal. Dort gibt es künftig Highlights der Spiele, Interviews und Pressekonferenzen zu sehen.

 

Datenschutzeinstellungen

X