8.9 C
Mahlsdorf
Sonntag, April 11, 2021
- Werbung -

Nach Vorwürfen: Leiterin und Geschäftsführer von Freier Schule in Mahlsdorf treten zurück

Du hast bereits abgestimmt!

In den vergangenen Wochen gab es großen Wirbel um die Freie Schule im Elsengrund, die Schulleitung stand wegen Kontakt zu einem Rechtsextremisten und Holocaust-Leugner unter scharfer Kritik. „Alles Mahlsdorf“ berichtete mehrfach über den Fall (siehe Links am Ende des Artikels). Jetzt ziehen die Leiterin und der Geschäftsführer Konsequenzen und treten von ihren Ämtern zurück. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Der Zeitung liegt eine Email an die Eltern der Schule vor, in der die beiden den Schritt mit dem „erheblichen, in Einzelfällen sogar vollständigen Vertrauensverlust“ begründen. Sie hätten nun „verstanden und eingesehen, dass wir einen Großteil der Verantwortung hierfür tragen, da wir durch unser privates Verhalten den bösen Schein einer nicht bloß physischen Nähe zu Rechtsextremisten erweckt haben“. Sie hätten nicht bedacht, „welche Öffentlichkeitswirkung unser unbedachtes Verhalten für das Ansehen unserer Schule haben könnte“.

Laut dem „Tagesspiegel“ wurde auch die Schulaufsicht bereits in Kenntnis gesetzt. Diese soll signalisiert haben, dass eine mögliche Aberkennung als anerkannte Ersatzschule nun vom Tisch sei. Gegenüber „Alles Mahlsdorf“ äußerte sich die Schulleitung/Geschäftsführung nicht, sondern wies auf die nachfolgende Leitung, „die demnächst bestimmt wird“.

Die Marzahn-Hellersdorfer Abgeordnete Regina Kittler (Die Linke) twitterte die Vermutung, dass der Rücktritt geschehen sei, um den Erhalt der Schule zu sichern. Sie schrieb: „Der Fisch sinkt zwar immer vom Kopf her, aber sind damit die Probleme, die dort über Jahre entstanden sind, aufgearbeitet und gelöst? Nein.“ Auch June Tomiak, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Grünen im Abgeordnetenhaus, begrüßte im „Tagesspiegel“ den Rücktritt, auch wenn der Fall nun noch nicht erledigt sei. „Es sind noch viele Fragen offen, die wir klären müssen“, sagte Tomiak.

Hier unsere älteren Berichte zum Thema:

14. März: Holocaustleugner hier Seminar für Lehrer an Mahlsdorfer Schule: https://alles-mahlsdorf.de/holocausleugner-und-rechtsextremist-hielt-seminar-fuer-lehrer-an-mahlsdorfer-schule/

28. Januar: Senatsverwaltung prüft Schule erneut: https://alles-mahlsdorf.de/nach-tv-bericht-senatsverwaltung-unterzieht-mahlsdorfer-schule-erneuter-pruefung/

28. Januar: Schwere Vorwürfe: Was ist los an der Freien Schule am Elsengrund? https://alles-mahlsdorf.de/schwere-vorwuerfe-in-tv-bericht-was-ist-los-an-der-freien-schule-in-mahlsdorf/

AKTUELLE NEWS

Ab Mai: Konditormeisterin Anna aus Tirol übernimmt Feinbäckerei in Mahlsdorf

Mehr als zehn Jahre führte René Westenweller die „Feinbäckerei“ in der Hönower Straße, machte sich mit seinen Ost-Schrippen einen Namen weit über die Grenzen Mahlsdorfs hinaus. Im Februar 2020 übergab er seinen Laden an einen 24-Jährigen, der mit türkisch...

Nächstes Millionenprojekt in Mahlsdorf startet: Lemkestraße wird ab Mittwoch saniert

Derzeit befinden sich einige millionenschwere Projekte in Mahlsdorf in der Planung oder werden bereits umgesetzt. Rund um Parler Straße und Bisamstraße werden in den nächsten Jahren Hunderte Wohnungen entstehen, die „Verkehrslösung Mahlsdorf“ befindet sic...

Per Video: Bürgermeisterin und StadträtInnen informieren über Mahlsdorfer Projekte und stellen sich Fragen

Wie stehts um Mahlsdorf? „Alles Mahlsdorf“-Leser sind topaktuell informiert, jede Detailfrage können aber auch wir nicht immer beantworten. Um dies zu ändern, lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf nun zum „Stadtteildialog 2.0“ ein, einer erstmalig durch...

Sackgasse und Durchbruch: Neue Details zur „Verkehrslösung Mahlsdorf”

Seit Jahren berichtet “Alles Mahlsdorf” über das Mammut-Projekt “Verkehrslösung Mahlsdorf” (siehe Links am Ende des Artikels), bei welcher die Hönower Straße von B1 bis Pestalozzistraße nur noch von der Straßenbahn mit zwei Gleisen genutzt und der Autover...

Ergebnis der Mahlsdorfer Schuleingangsuntersuchung: Tolle Ergebnisse, aber immer mehr Kinder mit Sprachdefiziten – sind eigene TVs und Tablets schuld?

Das Fazit der Schuleingangsuntersuchungen in Marzahn-Hellersdorf für das vergangene Schuljahr fällt, wie schon im Vorjahr, dramatisch aus: Zwar ist seit 2014 ist ein leichter Rückgang der Kinder in der unteren Sozialstatusgruppe zu verzeichnen und ein deu...
X