Anträge von CDU und Linken: Senat soll Akazienallee in Mahlsdorf endlich sicherer machen

Seit Jahren berichtet „Alles Mahlsdorf“ bereits über das problematische Verkehrsverhalten in der Akazienallee ganz im Süden des Ortsteils. Vor allem die Kreuzung mit dem Hultschiner Damm und der Bergedorfer Straße steht dabei im Fokus, diese ist mittlerweile auch ins Blickfeld des Senats gerückt.

 

Nun jedoch gibt es starke Forderungen nach einer Verkehrsberuhigung der gesamten Straße. Sowohl Die Linke als auch die CDU bringen in die kommende Bezirksverordnetenversammlung am Donnerstag Anträge zur Akazienallee ein. Ursprünglich war dieser von den Linken gestellt worden, konnte aber in der vergangenen Legislaturperiode nicht mehr behandelt werden. Die Anträge, die die Akazienallee als „Rennstrecke“ bezeichnen, hat dabei zahlreiche Vorschläge die das Bezirksamt bei der zuständigen Senatsverwaltung einfordern soll. Unter anderem soll auf der Straße, die oft auch als Umfahrung der B1 fungiert, Tempo 30 eingeführt werden. Auch sollen weitere geschützte Fußgängerüberwege, Ampelanlagen, Fahrbahnmarkierungen, dauerhafte bzw. temporäre Radarfallen und/oder Fahrbahneinengungen bzw. Fahrgassenversatz geprüft werden. „Es kommt daher regelmäßig zu waghalsigen Überholmanövern und massiven Geschwindigkeitsüberschreitungen. Insbesondere die Anwohnenden bemängeln, dass gerade das Überqueren der Straße und auch der Schlaf in der Nacht nur noch erschwert möglich ist“, heißt es in dem Antrag der Bezirksverordneten Johannes Martin, Benjamin Raschke und Jana Löschke. Einzig durch die parkenden Autos auf der Straße würde der Verkehr etwas abgebremst, heißt es, dies könne aber keine „Dauerlösung“ sein.

So argumentiert auch der Antrag der Linken-Bezirksverordneten Stefanie Wagner-Boysen zur Verkehrsberuhigung der Akazienallee. Sie verweist darauf, dass eine ähnliche Forderung der Linken bereits im August 2021 eingereicht, bislang aufgrund der Fülle von Anträgen jedoch nicht behandelt werden konnte. Wagner-Boysen liegt zudem eine Petition mit circa 100 Unterschriften der Anwohnenden der Akazienallee vor, die dies unterstreicht. „Es sollten in diesem Zusammenhang alle Möglichkeiten geprüft werden, die zu einer Verkehrsberuhigung und damit insbesondere einer Minimierung des Unfallrisikos führen können“, heißt es.

Die Akazienallee in Mahlsdorf soll nach dem Willen zweier Anträge vom Senat verkehrsbeuhigt werden.

Datenschutzeinstellungen

X