Autoglaserei B1 - Werbung
Autoglaserei B1 - Werbung

Armin Laschet entsetzt: Mahlsdorfer Ampel-Fiasko nun Thema in der großen Politik

Seit Jahren berichtet „Alles Mahlsdorf” über die seit 15 Jahren geplante Ampel an der Kreuzung Hultschiner Damm/Rahnsdorfer Straße. Zwar soll sie nach monatelanger Bauzeit (seit Oktober 2020) Ende Juli fertiggestellt werden, nun ist sie aber doch als Negativ-Beispiel in der großen Politik gelandet. Durch den Kanzlerkandidaten der CDU, Armin Laschet. Dieser stellte am gestrigen Montag mit CSU-Chef Markus Söder das Programm der Union zur Bundestagswahl vor und sagte in seiner dazugehörigen Rede: „Ich habe letztlich in der Süddeutschen Zeitung gelesen, hier in Berlin-Marzahn hat man vor 25 Jahren die Idee gehabt, eine Ampel zu errichten und die wird in wenigen Wochen eingeweiht“, so Laschet. „25 Jahre für eine Ampel: In der Zeit haben Amazon, Google und Tesla sich zu Tech-Giganten entwickelt und wir spielen Behörden-Pingpong. Und das muss sich in unseren Abläufen verändern.“

Gut, mit Marzahn und Mahlsdorf hat sich Armin Laschet vertan, die Zeitspanne aber stimmt halbwegs. In den 1990er-Jahren gab es erste Forderungen nach der Lichtsignalanlage, wirklich konkret wurde es vor 15 Jahren. Im Jahr 2006 hat die Unfallkommission aufgrund der Häufung von Unfällen an der Einmündung die Ampelanlage beschlossen. Die Kommission bestand aus Vertreter:innen der Senatsverkehrsverwaltung, der Polizei sowie der Tiefbaubehörde von Marzahn-Hellersdorf.

Bis 2017 konnten sich das Bezirksamt und die Berliner Wasserbetriebe nicht auf die Entwässerung der Straße einigen, da die Kreuzung in einem Wasserschutzgebiet liegt, anschließend haben ein Wasserrohrbruch und veränderte Ampel-Richtlinien den Bau verzögert. 2019 mussten die Pläne erneut verändert werden, da die BVG den Lageplan und Signalzeiten als nicht vereinbar mit der dortigen Haltestelle eingestuft hatte. Im Juli 2020 wird auf Nachfrage der Vorsitzenden der SPD-Abgeordneten Iris Spranger mitgeteilt, dass es auf Grund der Covid 19-Pandemie zu einer erneuten Verzögerung des Baubeginns kommt – bis Anfang Oktober 2020, als das Ampel-Provisorium aufgestellt wurde. Nun ist es bis zur Fertigstellung noch rund ein Monat. Dass Kanzlerkandidat Armin Laschet zur Einweihung kommt, ist allerdings unwahrscheinlich.

Hier unsere älteren Berichte zum Thema:

23. April: Ab heute noch maximal 100 Tage: Wird Berlins längster Ampel-Bau nun endlich fertig? https://alles-mahlsdorf.de/ab-heute-noch-maximal-100-tage-wird-berlins-laengster-ampel-bau-nun-endlich-fertig/

27. Oktober 2020: Vier Wochen Stau, vier Wochen Frust – aber ab heute soll alles besser werden: https://alles-mahlsdorf.de/bau-der-neuen-ampel-am-hultschiner-damm-vier-wochen-stau-vier-wochen-frust-aber-ab-heute-soll-alles-besser-werden/

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet.
Foto: Olaf Kosinsky creator QS:P170,Q30108329, 2017-05-14 NRW Landtagswahl by Olaf Kosinsky-229, CC BY-SA 3.0 DE
Die CDU twitterte das Zitat Laschets zur Mahlsdorfer Ampel leicht abgewandelt.

Aktuelles

Datenschutzeinstellungen

X